Bericht 37-15

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

27.06.2015, Premiere bei der AGLV
Der Linden Ring kommt

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

„Bier, Kultur & Lindener Geschichten“ Das traditionelle Matjesessen im „Stern" ist in jedem Jahr ein fester Punkt im Terminkalender der AGLV. In geselliger Runde ließen sich Vertreter Lindener Vereine und Politiker den Matjes von Fisch-Hampe schmecken. Dazu servierten die Wirte Claudia und Andreas Klitz Pellkartoffeln und Stippen in verschiedenen Variationen. Für die musikalische Untermalung sorgte am Piano Matthias Wessolowski aus der Weberstraßen-Nachbarschaft. Neben Horst Deukers beliebten Lindener Geschichten wartete der ehemalige Vorsitzende der AGLV, Rolf Harre, mit einer Überraschung auf:

„Ein Badenstedter Juwelier hatte seinerzeit viel Erfolg mit einem Hannover Ring. Das hat mich bewogen, ihn zu bitten einen Linden Ring zu kreieren“. Auf dem Ring sind bekannte Gebäude aus Linden zu erkennen. Exakt nachgebildet reihen sich reliefartig die Silhouetten des Lindener Turms, der drei warmen Brüder, der Bethlehemkirche, des Küchengartenpavillons, des neuen Lindener Rathauses und des Nachtwächters auf dem Ring. Er ist aus Sterling-Silber gearbeitet und teilweise geschwärzt. Das Schmuckstück kostet 119,- Euro beim Juvelier Rudolph in der Badenstedter Straße.

„Es ist wichtig für einen Verein, dass er immer guten Kontakt zur Politik hat“, so die Vorsitzende der AGLV, Gabriele Steingrube. Während der regelmäßigen Treffen der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine kommen Politiker und Vertreter der Vereine zusammen. Das ermöglicht es den Vereinen eigene Anliegen direkt an die Politik und die Verwaltung weiter zu geben. Die AGLV setzt dabei, ganz lindentypisch, die Politiker auch gerne mal unter etwas unter Druck.

Und noch etwas gab es zu berichten: in ihrer Funktion als Bezirksrätin kündigte Gabriele Steingrube an,

dass der unbenannte Durchgang zwischen Davenstedter Straße
und Schwalenberger Straße einen Namen bekommen soll. Am 31. August wird die kleine Verbindungsstraße offiziell den Namen „Hans-Jörg Hennecke – Gang“ erhalten. Eine Straße neu zu benennen ist eigentlich umständlich, aber es gibt in dem Durchgang keine Hauseingänge und somit keine  Postanschriften, die geändert werden müssten. Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben, fest steht: es gibt „Lindemannbier“ zur Einweihungsfeier!

 

Fotos/Text: Evi Schaefer

Letzte Änderung: 23.06.2015

2015.06.27_013_hLL_1

Vorsitzende und Bezirksrätin Gabriele Steingrube (CDU), Gatte Siegfried und ganz rechts Norbert Voltmer (DIE LINKE), stellvertretender Bezirksbürgermeister von Linden.

2015.06.27_016_hLL_790

Manche Dinge ändern sich nie: Fisch muss schwimmen und gemeinsam schmeckt’s am Besten

2015.06.27_029_Ring_hLL_1

Der Linden Ring.

2015.06.27_029_Ring_hLL_2

Der Ring ist in nahezu allen Größen erhältlich.

2015.06.29_004_hLL

Beliebt und noch namenlos: der Durchgang zwischen Davenstedter Straße und Schwalenberger Straße