Bericht 34-15

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

29.05.2015, Der Sporlederweg – ein wenig bekannter Teil von Linden-Süd
Ansehnlich und ein wenig abgehängt

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Sind wir hier in Linden? Optisch ließe es sich durchaus auf Waldheim oder die List schließen. Das Viertel um den Sporlederweg beginnt hinter dem Sportplatz von Linden 07 und zieht sich bis zum Deisterkreisel. Das Wohngebiet wird von der Straße Am Spielfelde, der Bornumer Straße, dem Deisterplatz und dem Westschnellweg eingefasst. 535 Menschen leben auf dem Areal.

Der Verkehrslärm wird von den Anwohnern lediglich als Rauschen wahrgenommen. Die um 1955 gebauten dreistöckigen Wohnblöcke sind vom üppigen Grün haushoher Bäume umgeben. Die Menschen leben gerne hier, es ist ein ruhiges Wohnen. Zu ruhig.

Das Viertel liegt im Dornröschenschlaf. Vor sechs Jahren schloss zum Bedauern der Anwohner der Kiosk im Sporlederweg – damit fiel der einzige Nahversorger weg. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind nur nach Überquerung stark befahrener Straßen und ungünstiger Ampelschaltungen an der Deisterstraße, der Bornumer Straße oder auf dem Hanomaggelände zu erreichen.

Gegenüber dem verwaisten Kiosk befindet sich auf der anderen Straßenseite so etwas wie ein Spielplatz: eine Sandkiste mit verwitterter Betoneinfassung, daneben ein Schild auf dem steht, dass hier Ballspielen verboten ist. Die Spielfläche ist nicht eingezäunt. Andere Spiel- oder Aufenthaltsmöglichkeiten gibt es nicht im Wohnviertel. „Wir Eltern leben hier in ständiger Angst, dass unsere Kinder über die Straßen rennen.“

Ayse Kabak lebt seit 14 Jahren im Sporlederweg. Ihre Söhne, 6 und 14 Jahre alt, sind hier aufgewachsen. Frau Kabak hat bisher vergeblich versucht, die Luxemburger Wohnungsgesellschaft GAGFAH zum Bau eines sicheren Kinderspielplatzes zu bewegen. „Ich habe in den letzten Jahren achtmal an die GAGFAH geschrieben und achtmal habe ich eine Absage bekommen“ berichtet Frau Kabak.

Der Spielplatz und der Spielpark im Von-Alten-Garten sind ausschließlich über die Schnellstraße am Deisterkreisel zu erreichen. Der spärlich mit veralteten Spielgeräten ausgestattete Spielplatz im Volkspark Linden wird durch die stark befahrene Straße "Am Lindener Berge" vom Wohnviertel getrennt. Das Quartiersmanagement Linden-Süd ist auf die Missstände aufmerksam geworden und will sich darum kümmern.

Der Sporlederweg von oben bei google earth unter
tiny.cc/75c6yx

 

Fotos/Text: Evi Schaefer

Letzte Änderung: 22.06.2015

2015.05.29_006_LiZ_1_1

Ayse Kabak lebt seit 14 Jahren im Sporlederweg

2015.05.29_010_LiZ_1_1

Parkähnliches Wohngebiet am Lindener Berg: der Sporlederweg

2015.05.29_022_LiZ_1_1

Treffpunkt für Jung und Alt. Nur zum Europäischen Nachbarschaftstag hat der Kiosk geöffnet.

2015.05.29_030_LiZ_1

Das Wohngebiet endet an der “Wachsbleiche”. Sie läuft parallel zur Mauer des historischen Von-Alten-Garten.