Bericht 28-15

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

08.05.2015, Lebenshilfe Hannover feiert auf der Charlottenstraße
Straßenfest für alle – normal in Linden

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Linden-Süd. Die Begegnungsstätte der Lebenshilfe Hannover, das „Normal in Linden“ kurz NiL genannt, feierte am vergangenen Wochenende sein 5. Straßenfest. Die Einrichtung möchte mit diesem Fest einen Rahmen für gemeinsame Aktionen und Begegnungen im Stadtteil schaffen, ganz normal. Im Mittelpunkt des Festes standen Menschen, die, gleich ob mit und ohne Behinderung, gemeinsam einen schönen Tag verbringen. Auf der Bühne wurde musiziert, die Kinder konnten basteln, Mandalas ausmalen oder sich auf der Hüpfburg austoben. Die Erwachsenen machten es sich derweil auf den Bänken und Sesseln gemütlich, die auf der autofreien Charlottenstraße aufgestellt waren. Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Der selbstgebackene Erdbeerkuchen duftete herrlich und die (alkoholfreien) Cocktails schmeckten nach Sommer.

Hannoversche Politiker unterstützen die Einrichtung weiterhin. Bürgermeister Scholz überbrachte Grüße vom Oberbürgermeister und sicherte weiterhin die Schirmherrschaft über das Fest zu. Der Bezirksrat Linden-Limmer, vertreten durch Norbert Voltmer, wünschte „Normal in Linden“ ein schönes Fest. Und ließ wissen: „Wenn ihr Probleme habt - der Bezirkrat ist immer für Euch da und kümmert sich“

Unter dem Hashtag und dem Motto„ #begegnet_in_linden“, konnten Besucher eigene Fotos vom Smartphone in den sozialen Netzwerken hochladen. „Um zu zeigen, dass ich in Linden gerne Menschen begegne und dass das Spaß macht.“, erklärt Kenny Macasero, Mitarbeiter des „Normal in Linden", die Aktion. „Ich sehe heute viele bekannte Gesichter, ich sehe aber auch viele neue Gesichter. Wir wollen die Menschen im Internet vorstellen und feiern, was wir zum Thema „Inklusion“ erreicht haben.“

Die im November 2010 eingerichtete Anlaufstelle in der Charlottenstraße ermöglicht es Menschen mit Behinderung am alltäglichen Leben teilzuhaben. Unter dem Namen „Teilhabezentrum" etablierte sich die Einrichtung und ist mittlerweile ein ganz normaler Teil von Linden-Süd geworden.

http://www.lebenshilfe-hannover.de

 

 

Text/Fotos: Evelyn Schaefer

Letzte Änderung: 17.05.2015

2015.05.08_085_hLL

Vor der Bühne wird es eng – der Schulchor der Grundschule vom Lindner Markt hat seinen großen Auftritt.

2015.05.08_052_hLL

Wo sonst Autos rollen, wird selbstgebackener Kuchen verkauft

2015.05.08_032_790_hLL

Dann ist wieder mal alles Banane...“ Der Chor des Kindergartens Weberhaus eröffnet das Fest.

2015.05.08_065_hLL

Reisenspaß für alle Kinder: Schminken, Mandalas ausmalen...

2015.05.08_075_hLL

... oder mit den Clowns spielen.

2015.05.08_059_hLL

Party in der Charlottenstraße. Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam - das ist normal in Linden.

2015.05.08_004_hLL

Unterstützung weiterhin zugesagt: der stellvertretende Bürgermeister von Linden-Limmer, Norbert Voltmer, (v.li.) und Klaus Dieter Scholz Bürgermeister der Stadt Hannover. Rechts im Bild Mitarbeiter der Lebenshilfe.