Bericht 06-15

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Wer hätte gedacht, dass das Backsteingebäude neben dem Gretchen ein Industriedenkmal von nationaler Bedeutung ist? Jeder kennt es irgendwie, aber kaum jemand weiß, was es damit auf sich hat.

Die Bettenfedernfabrik Werner&Ehlers (heute Faustgelände) benötigte Ende des ausgehenden 19. Jahrhunderts Energie, um Rohfedern, die aus der ganzen Welt nach Linden angeliefert wurden, zu reinigen und zu veredeln. Wie zu dieser Zeit üblich, bildete das Kesselhaus mit einer zentralen Dampfmaschine das Herzstück der Fabrikanlage. Der außergewöhnliche, acht Meter hohe Drei-Trommel-Kessel wurde im Jahr 1927 eingebaut, Ende der dreißiger Jahre wurde der Betrieb Dampfkessels bereits wieder eingestellt.

Der Kessel blieb auf Grund der geringen Betriebsdauer lange in Schuss, doch halbmeterhoher Taubenddreck und Asbeststaub schädigten das Gebäude und die Maschinenteile zusehends.

Der Verfall des Kesselhauses schien unausweichlich. Jetzt wird er gestoppt.

Die Akteure der „Lindener Kesselhaus-Initiative“ waren 2 1/2 Jahre unermüdlich im ehrenamtlichen Dauerstress, um das Projekt zu verwirklichen.

Nach den Plänen der Initiative wird das Kesselhaus saniert und am Tag des offenen Denkmals, dem 11. September 2016, wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Als was das technikhistorische Bauwerk darüber hinaus einmal genutzt werden soll, wird die „Lindener Kesselhausinitiative“ und die Faust-Stiftung im nächsten Arbeitsschritt festlegen. Das erste Ziel ist es jetzt, dass die Faust-Stiftung Sponsoren von der Kesselhausidee überzeugt und sich Eigenmittel von 80.000 Euro sichert. Erst dann können die Fördermittel der Eu und des Landes Niedersachsen greifen.

Auf geht’s: Die Sanierung des Lindener Industriedenkmals braucht Spenden. Bausteine zu 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro können in vielen Geschäften des Lindener Einzelhandels und im Büro des Kulturzentrums Faust erworben werden.

Super Start: Michael Jürging von Lebensraum-Linden sponsert das Kesselhaus mit 4000 Euro.

 

linden-kesselhaus.de
lebensraum-linden.de/internet

 

Text: Evelyn Schaefer

Letzte Aktualisierung: 30.01.2015

2015.01.27_Kesselhaus_Aussenansicht_2015_quer_1_hLL

Unter Denkmalschutz: der Schornstein mit dem Kesselhaus auf dem Faustgelände... Foto: Hans-Michael Krüger

10 Euro_Spenden-Baustein_hLL_1

So sehen die Bausteine für das Kesselhaus aus, Details unter
www.linden-kesselhaus.de/informationen/spenden.html

27.01.2015, Faustgelände: Rettung für das Lindener Industriedenkmal
Kesselhaus-Initiative setzt Ziele

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

2015.01.27_Kesselinneres_kontaminiert2_hLL

Wir müssen noch draußen bleiben: Das Innere des Kesselhauses...

2015.01.27_Kesselinneres_kontaminiert1_hLL_1

... ist kontaminiert mit Asbeststaub und Taubenkot.

2015.01.27_P1270561_hLL_1

... sie wollen das Industriedenkmal wieder zugänglich machen: Die Kesselhaus - Initiative v.l  Hans-Michael Krüger, Walther Engel, Jörg Smotlacha, Peter Hoffmann-Schoenborn, Jörg Djuren und Jürgen Liedtke.

2015.01.27_Handsortierung_Werner_und_Ehlers_hLL

Nach der Reinigung mit Dampfdruck wurden in der Fabrik die Federn von Hand sortiert. Foto: Faust-Archiv

2015.01.27_Kesselfront mit Kohlezufuhr und Wanderrost_hLL

So ging Industrie: Kesselfront mit Kohlezufuhr – bald für Alle zu besichtigen. Fotos: Walther Engel