Bericht 45-14

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Sa, 20.09.2014, Langstreckenregatta
Head of the River Leine

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Am 20. September veranstaltete der Ruderverein Linden eine Achterlangsteckenregatta, welche „Head of the River Leine" genannt wird. Die Idee unserer Regatta stammt aus London, wo seit 1926 der „Head of the River Race" veranstaltet wird. Im Herzen des Rudersports starten dort jedes Jahr 400 Teams und liefern sich in einer packenden Verfolgungsjagt spannende Rennen.

Seit fast 20 Jahren gibt es in Hannover den „Head of the River Leine", ausgetragen vom Ruderverein Linden v. 1911 e.V. Das überregionale Teilnehmerfeld von Breitensport bis Olympioniken bildet eine feste Größe im norddeutschen Regattakalender.

Gestartet wurde wie immer auf Höhe der Lodemannbrücke, das Ziel war auf Höhe des Ruderverein Linden an der B6-Brücke.

Die Boote starteten in 30-Sekunden-Intervallen zur direkten Verfolgung und gaben rund vier Kilometer vollen Schub. Die Start-Ziel-Zeiten entschieden über Platz und Sieg.

Zwischen unserem Verein und dem Ruderverein Ariel in Bristol gibt es eine Partnerschaft. Es wird sich im jährlichen Wechsel gegenseitig besucht. In diesem Jahr waren die Engländer bei uns zu Gast, was im Zusammenhang mit dem Jubiläum der Personalunion Hannover-Bristol ein schöner Zufall ist.

www.rvlinden.de

 

Text: Korbinian Pfnür, Regattaleitung, mit Änderungen
Letzte Aktualisierung: 03.10.2014

2014.09.20_Elbroewer-Oldies_vs_Alster-Achter_C-MiriamPohlmann_1

Kopf-an-Kopf-Rennen: "Alster-Achter" des RC Favorite Hammonia Hamburg (in rot/weiß) gegen die "Elbröwer-Oldies" der Rudergemeinschaft Magdeburg (grün/weiß). Am Ende waren die Magdeburger zwar schneller, doch die Herren aus Hamburg setzten sich dank eines Altersklassenbonus an die Spitze der Gesamtwertung. Foto: Miriam Pohlmann

2014.09.20_Bahnfrei_HRC_C-BerndWitzmann_1

Der mit 12 Minuten und 5 Sekunden schnellste Achter des Head of the River Leine 19, die Mannschaft "Lotto-Maschseeachter" des Hannoverschen Ruderclubs, beim Endspurt.

Foto: Bernd Witzmann

2014.09.20_Pizzaachter_RVLinden_C-FrankRonschke_1

Der "Pizzaachter" des Rudervereins Linden beim Jubeln. Zum Klassensieg hat es leider nicht gereicht, aber Spaß hat es offensichtlich doch gemacht. Foto: Frank Ronschke

2014.09.20_ArielsAngels_ Bristol_C-FrankRonschke_1

Die "Ariel's Angels" des Bristol Ariel Rowing Club, dem Partnerverein des RV Linden, auf der Höhe des DRC, ein Drittel der Renndistanz ist geschafft.