Bericht 23-14

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Fr., 09.05.2014, Inklusionsfest in der Charlottenstraße und neuer Slogan für den Treffpunkt
"Normal in Linden"

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Menschen mit und ohne Behinderung feierten am Freitag, 9. Mai 2014 ein Straßenfest zum Thema Inklusion auf der Charlottenstraße, vor und im ehemaligen Teilhabezentrum Linden der Lebenshilfe Hannover. Bereits zum 4. Mal veranstaltete die Lebenshilfe einen Aktionstag mit Bühnenprogramm und Angeboten zum Mitmachen. „Wir möchten einen Rahmen für gemeinsame Aktionen und Begegnungen schaffen, ganz normal!" So Frau Lichtenberg, der Leiterin der Einrichtung.

Die im November 2010 eingerichtete Anlaufstelle in der Charlottenstraße ermöglicht es Menschen mit Behinderung am alltäglichen Leben teilzuhaben. Unter dem Namen „Teilhabezentrum" etablierte sich die Einrichtung und ist mittlerweile ein ganz normaler Teil von Linden Süd geworden. „Wir begleiten Menschen mit Beeinträchtigung in ihrer eigenen Wohnung und in ihrem Alltag. Wir überlegen gemeinsame Aktionen für wohnungsnahe, kulturelle und bildende Angebote für Menschen in Linden. Besonders junge Menschen benötigen Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit", berichtet Frau Lichtenberg aus ihrer Arbeit in der Lebenshilfe.

Ein neuer Name wäre nicht schlecht, jetzt, wo der Name Programm geworden ist, überlegte sich das Team in der Charlottenstraße. Ab dem 9. Mai ist der Name Teilhabezentrum Geschichte, der neue Slogan für den Treffpunkt heißt jetzt Normal in Linden.

Die Besucher erwartete ein vielseitiges Bühnen- und Straßenprogramm mit Musik, Informationen und Darbietungen. Die Straße vor dem ehemaligen Teilhabezentrum war für den Autoverkehr gesperrt, statt dessen stand hier die Bühne, auf der es viel zu sehen gab:

 Den Kindergarten und die Tanzgruppe aus den Weberhäusern der Lebenshilfe, den Chor der Lebenshilfe, der Gospelchor Linden, die Musikklasse der IGS-Linden - mit Ausschnitten aus seinem Musical „Anders", den Schulchor der Schule am Lindener Markt, die „Macher von der Basis", die Tanzoase und die Cover-Band „Glamazing".

Auf der Straße war wieder das Atelier „Charlotte" mit einer Kunstaktion dabei sowie Clowns und Kinderschminken, Glücksrad, eine Hüpfburg für Kinder und viele weitere Aktionen für jede Altersgruppe. Es gab Informationen zum Leistungsangebot der Lebenshilfe, zu dem kürzlich veröffentlichten „Aktionsplan", zu barrierefreien Fahrzeugen und zu den noch vorhandenen Barrieren in Linden.

Lebenshilfe Hannover „Normal in Linden", Charlottenstraße 1, Kontakt unter http://tiny.cc/bz9ofx

 

Text/Bilder: Evi Schaefer
Letzte Aktualisierung: 11.05.2014

2014.05.09_026_hLL

2014.05.09_096_hLL

2014.05.09_067_hLL

2014.05.09_063_hLL

2014.05.09_790

Ausschnitt aus dem Plakat der Lebenshilfe Linden.

2014.05.09_053_hLL

2014.05.09_098_hLL

2014.05.09_054_hLL

2014.05.09_086_hLL

2014.05.09_106_hLL

2014.05.09_110_hLL

2014.05.11_LHI_NOR-Straßenfest-Plakat-A4-09-lay_1

 

2014.05.09_034_hLL

2014.05.09_032_hLL

2014.05.09_036_hLL

Der Schirmherr und Bürgermeister Bernd Strauch hat das Straßenfest eröffnet. Mit auf der Bühne sind Ingrid Lichtenberg, die Leiterin des Treffpunkts und Klaus Riedel, der durch das Bühnenprogramm führt.