Bericht 13-14

 

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

So,16.03.2014, Scillablütenfest auf dem Lindener Berg am 23. März, 12-18:00
Und immer wieder grüßt die Scilla ...

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Jedes Frühjahr nimmt der Lindener Berg die Gestalt eines prachtvollen blauen Sternengewands an, welcher Ausdruck der eindrucksvollen Scillablüte ist. Mit den ersten energievollen Sonnenstrahlen im Frühling werden auch die kleinen  Blausternchen ins Leben gerufen und verwandeln so manche grüne Wiese in eine traumhaft schöne Naturidylle. Die Scilla siberica, auch bekannt als Sibirischer oder Nickender Blaustern, gehört der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) an und hat seinen Ursprung in den Gebieten der Türkei, des Kaukasus, Irans und Südrusslands. Dort ist dieses schöne Gewächs in feuchten, sonnenzugänglichen Wäldern zu finden. Beim genauen Hinschauen können gelegentlich  weiße Blütenblätter entdeckt werden, die wie bei auch anderen Pflanzenarten als „Albinos" bezeichnet werden.

In diesem Jahr hat sich die Scilla siberica bereits Anfang März und so verhältnismäßig früh im Gegensatz zu den Vorjahren ihren Weg mit Hilfe der schon kraftvollen Sonnenstrahlen durch den erwärmten Boden des Lindener Bergfriedhofs gekämpft.

Feste zu Ehren der Scilla Blüte

Wie in jedem Jahr werden der Frühling und die kleinen blauen Sternchen mit einem Fest willkommen geheißen. So laden aus gegebenem Anlass am 23. März der Verein Quartier e.V. zusammen mit dem Lindener Gipfeltreffen als Initiatoren zum 11. Scilla-Blütenfest auf den Lindener Berg ein, um die von vielen längst ersehnte Jahreszeit mit all ihren schönen Facetten mit offenen Armen zu empfangen. Die traditionelle Lindener Veranstaltung kann zwischen 12:00 und 18:00 besucht werden und bietet wieder ein vielfältiges kulturelles Programm für Groß und Klein. Der abwechslungsreiche Tagesablauf wird durch die Beteiligten des Projektes Lindener Berg ermöglicht, zu denen der Jazz-Club, das Mittwoch-Theater, die Sternwarte, der Lindener Turm, der Kleingärtnerverein Linden bzw. Kolonie Lindener Alpen, die St. Martinskirche, der Verein Linden 07 sowie Quartier e.V./ Küchengartenpavillon zählen.  Neben dem regulären Rahmenprogramm kann auch noch eine außergewöhnliche Ausstellung von Frank Popp mit dem Titel „Scilla und Charybdis – Blüten des Bösen – Natur zwischen Freud und Leid" im Küchengartenpavillon besucht werden. Der Künstler begegnet solch beeindruckenden Schöpfungen der Natur wie das von vielen als blaues Wunder angesehene  Meer aus Blütensternchen mit Distanz und Unbehagen. Seine Sicht der Dinge demonstrieren die künstlerischen Werke, die aus entsorgten und gefundenen Materialien entstanden sind. So sind Namen zu seinen Kunstobjekten wie die Blumen des Bösen, welche aus farbigen Kunststofffragmenten besteht, die Muranoglasien aus Venezianischem Bruchglas und die in Gläsern „gezüchteten" Homunkuli für seine Betrachtungsweise zutreffende Titel.

Die in den vergangenen Jahren gestiegene Besucheranzahl verdeutlicht das Interesse an dem Scillablütenfest und den blauschimmernden Flor als Hauptakteur. Damit ist die Absicht der Veranstalter gelungen, die sehenswerten  und ausgefallenen Seiten des Lindener Berges ansprechend zu präsentieren. Von vorherigen Veranstaltungen wie beispielsweise dem „Seifenkistenrennen" oder der „Mix Tour" inspiriert, entstand beim Gipfeltreffen die Idee zu dem Fest und so wurde kurz darauf 2004 erstmals zu der Feierlichkeit zu Ehren des blauen Blümchens eingeladen.

Noch im selben Jahr schlossen sich auch die Lindener Geschäftsleute der Idee an dem Blausternchen ein Fest mit buntem Veranstaltungsprogramm zu widmen. In diesem Jahr findet die kommerzielle Festlichkeit der Unternehmer am 11. Mai statt. Wegen unterschiedlichen Planungsvorkehrungen kamen schon oft unterschiedliche Festtermine der beiden Organisationsverbände zustande. Während die Gewerbetreibenden eine langfristige Planungsphase beanspruchen, orientiert sich die Veranstaltung auf dem Lindener Berg an der Blütezeit der Scilla.

 

Quartier e.V. organisiert die Veranstaltung.

 

Text/Bilder: Vanessa Fenn
Letzte Aktualisierung: 16.03.2014

2014.03.14_CIMG5339_1

Rund um den Küchengartenpavillon erblüht die Scilla.

2014.03.14_DSCF9029_2

Diese beiden Scillablüten heißen den Frühling willkommen.

2014.03.14_DSCF9045_1

 

Programm am 23. März, 12-18:00
Eine Stempel-Aktion für Kinder, eine Art „Lindener-Berg-Pass". Unter dem Motto „Werde Bergstempler - hol Dir den Stempelpass!"

Bilder-Wettbewerb: Die schönsten Fotos und Bilder vom Küchengartenpavillon

Auf dem Lindener Berg: Blaue Luftballons weisen den Weg (Aktion vom Lindener Turm)

St. Martin Kirche, 14-17:00: Kirchen- und Turmöffnung, 16:00: Orgel- und Kirchenführung, Kaffee und Kuchen

Linden 07: Rock-Musik mit den Hangover Dox

Jazz-Club Hannover: Öffnung von 12-18:00, Live-Jazz, Getränke, kleine Snacks und Kuchen

Mittwoch-Theater, Programm in Planung

Sternwarte, 13-16:00, Besichtigung, Ausblick vom Wasserhochbehälter, evtl. Musik zum Mitsingen mit Imke Axmann

Lindener Turm: Gastronomie

Kleingärtnerverein Linden/ Kolonie Lindener Alpen, Am Kolonieheim Lindener Alpen: Infos, Gastronomie (Bratwürste!!)

Quartier e.V./Küchengartenpavillon, Ausstellung von Frank Popp: Scilla und Charybdis – Blüten des Bösen - Natur zwischen Freud und Leid

Neu: Aktion „Schönste Bilder vom Küchengartenpavillon gesucht"

Bergfriedhof, Lyrik am Wegesrand (Marie Dettmer), ABM-Musik am Haupteingang: Musik auf dem Bergfriedhof: 3 walk acts (u.a. Saxophon, Trompete)

Musik am Brunnen, Voraussichtlich: Posaunenchor der St. Martin Kirche, voraussichtlich  Barber´s Spirit Chor

Friedhofskapelle: 13:00 und 15:00 Lesung mit Günter Müller: "Waaste aagentlich wie se ßpräöchen?" - Eine Erinnerung an die fast vergessene Sprechweise,  urchgängig: Ausstellung von Quartier e.V. zum Lindener Seifenkistenrennen