Bericht 51-11

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Sa, 06.08.2011, 10 Jahre Netzwerk Lebenskunst e.V.
Traumpferd galoppiert durch Kitas
www.nele-linden.de

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

10 Jahre Netzwerk Lebenskunst e.V., „Mission Traumpferd" erfüllt. Am letzten Juliwochenende konnte das hölzerne Pferd als Symbol für die Kraft und die Kreativität von Kindern und Jugendlichen noch einmal in schlichtem Weiß bewundert werden. Nach einer dreitägigen Präsentationsfeier auf dem Bahnhofsvorplatz wurde die markante Skulptur in ihre neun Einzelteile zerlegt, die daraufhin in neun verschiedene Kindereinrichtungen in Hannover gingen. In Linden wird gleich an vier Stellen an der endgültigen Gestaltung des Pferdes gearbeitet: beim Spielpark Linden, dem Hort und Kita St. Godehard, dem Kontaktkindergarten der Lebenshilfe sowie bei „Kreofant" Netzwerk Lebenskunst e.V. mit Kindern aus verschiedenen Lindener Kitas und Einrichtungen.

 In Workshops ist jetzt die Fantasie der kleinen Künstler gefragt, die die farbige Bemalung des Pferdes mit professioneller Unterstützung planen und umsetzen. Die weißen Module werden von den Kindern mit UV-Farben  koloriert; zum Weltkindertag am 19.-20. September wird die Holzskulptur als das stolze Pferd „SternenSturm" auf den Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof zurückkehren. „Dieses Pferd hat die Mission, die Bedeutung freier Betätigung und Teilhabe am kulturellen Leben für ALLE Kinder sichtbar zu machen. Es symbolisiert die kreative Kraft, die freigesetzt wird, wenn Räume für Kinder und Jugendliche zur Verfügung gestellt werden", so Frau Schulz-Konow.

Die Idee für die Skulptur entstand in einem Workshop anlässlich des 10jährigen Jubiläums von  Netzwerk Lebenskunst. „Entworfen hat die fünfeinhalb Meter hohe Pferdeskulptur dann der Künstler Frank Fuhrmann und gemeinsam mit dem Tischlermeister Heiko Gras technisch vorbereitet.", berichtet Frau Schulz-Konow. Die „Mission Traumpferd" war im Gange. Durch die Vermittlung über die Quartiersmanager der hannoverschen Stadtteile wurde ein geeigneter Ort für die Verwirklichung des Projektes gefunden. 10 Jugendliche, Arbeitssuchende und arbeitslose junge Erwachsene seien am Bau beteiligt worden, sie alle hätten an dem „Gemeinwesen-orientierten „Qualifizierungsprojekt Holzpferd" des EU Projektes „Stärken vor Ort" in Hainholz teilgenommen, so Frau  Schulz-Konow.

Die „Mission Traumpferd" war erfolgreich beendet und sollte nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Rücksprachen mit hannoverschen Werbegemeinschaften führten dazu, dass der Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof den angemessene Rahmen für die Präsentation bieten konnte. Am WELTKINDERTAG ist das Pferd wieder dort.
 

Am WELTKINDERTAG ist das Pferd wieder am Bahnhof
Mo-Mi 19.– 21. September „Mission SternenSturm"
Bahnhofsvorplatz, Hauptbahnhof
Mo: 20:00 Präsentation Zirkus und Tanz, Artisten & Tänzer am Vertikaltuch, & Träumer,Tänzer und Artisten
Di: Weltkindertag 14:00–17:00, Präsentationen und Aktionen: Zirkus, Tanz- Theatergruppe , u.a. Träumer,Tänzer und Artisten, GOP, CircO, Zirkus ZIP ZAP
Di: Weltkindertag, 16:00, Umzug mit Musik zum Landtag, Übergabe der Wünsche
Mi: 14:00–16:00, Präsentationen und Aktionen (siehe .Di.)

„Der Verein Netzwerk Lebenskunst e.V., der in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert,
stellt eine Ressource im Stadtteil Linden dar, die es ermöglicht, dass Menschen, vor allem
Kinder unterschiedlicher Kulturen gemeinsam am kulturellen und künstlerischen Leben teilnehmen und neue Ausdrucksformen finden."

Die Kreativwerkstatt „Kreofant" und das Büro vom Verein Netzwerk Lebenskunst befindet sich in der Deisterstraße 73 (die bunt bemalte Hausfassade).
www.nele-linden.de
 

Fotos/Text: Evi Schaefer
Letzte Aktualisierung: 16.08.2011

2011.08.10_IMG_6218_hLL

Viel Fläche für ganz viel Fantasie: das hölzerne Traumpferd.

2011.08.03_IMG_6223_hLL_1

Vernetzung ist alles (v. L.): das Traumpferd mit  Brigtte Schulz-Konow, Netzwerk Lebenskunst e.V., Ingrid Lange, Bürgermeisterin Stadt Hannover und Ute Rausch, Werbegemeinschaft Hauptbahnhof Hannover.