Bericht 29-11

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

So, 05.06.2011, Limmerstraße 98
Demo der Besetzer

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Die Ziele der Demonstration der Besetzer wurden klar formuliert:

* Keine Räumung

* Kein Abriss

* ein selbstverwaltetes Zentrum in Linden.

Ungefähr 120 Teilnehmer zogen die Limmerstraße bis zum Küchengarten, dann über den Lindener Markt und schließlich am Schmuckifest vorbei zurück zum Ausgangspunkt.

Demoteilnehmer werteten die Teilnehmeranzahl als einen großen Erfolg angesichts einer kurzen Mobilisierungszeit von einem halben Tag. Die Teilnehmer dürften überwiegend von außerhalb Lindens gekommen sein. Der Anmelder war ein Lindener. Von Seiten des Bezirksrates war mit Stefan Grenner ein Mitglied der Linken anwesend.

Die Reaktion der Passanten war gemischt. Skeptische Blicke einerseits und wohlwollende andererseits kamen recht häufig vor. Das entspricht in etwa auch dem Eindruck von den Versammlungen vorher im besetzten Haus. Während einige Nachbarn ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten, äußerten andere Lindener ihre Ablehnung.

Insgesamt jedoch dürfte die ganze Angelegenheit die meisten Passanten nicht sonderlich interessieren. Dazu hat vermutlich das Grundstück  Limmerstraße 98 zu wenig Bedeutung für das äußere und innere Erscheinungsbild Lindens. Die nahezu vollständige Abwesenheit der Bezirksratsmitglieder in den letzten Tagen, als auch bei der Demo dürfte diesbezüglich recht aussagekräftig sein.

Die Demo und ihr Erscheinungsbild waren nicht typisch für Linden. Die Ziele der den Protest prägenden Szene wie vollständiger Pazifismus, vegane/vegetarische Ernährung mit Fleischgrillverbot dort und eine sehr konsequente Ablehnung der vorhandenen Gesellschaftsstrukturen dürfte in Linden so nur von wenigen geteilt werden. Ein nennenswerter Zusammenschluss über Weltanschaungsgrenzen hinweg ist ihnen bisher nicht gelungen.

Im allgemeinen wird die Räumung durch die Polizei am 06. oder 07. Juni erwartet.

Dann wird der Besitzer der Limmerstraße 98 seinen Traum vom Wohnen in Linden wohl wie ursprünglich beabsichtigt umsetzen können. Siehe auch: -> Gespräch mit Eigentümer
Homepage der Besetzer: www.limmer98.wordpress.com

 

Fotos/Text: Klaus Öllerer
Letzte Aktualisierung: 07.06.2011

2011.06.05_IMG_2525_1

Die ersten Demoteilnehmer sammeln sich vor der Limmerstraße 98.

2011.06.05_IMG_2534_1

Bis zu 120 Teilnehmer nahmen an der Demo teil, die an der Limmerstraße 98 anfing und endete.

2011.06.05_IMG_2552_1

Luk List (links), Ratsherr der Linken, unterstützt die Besetzer durch Vermittlung und Koordinierung zum Hausbesitzer und ist bereit einen Verein für die Nutzung des Grundstückes zu gründen..

2011.06.05_IMG_2546_1

Die recht starke Lautsprecheranlage übertrug Lieder der teilnehmenden Szene wie bspw. eines mit dem Refrain "Deutschland verrecke", was für Linden eher untypisch ist.

2011.06.05_IMG_2543_1

Bezirksratsmitglied der Linken Stefan Grenner zeigte seine Unterstützung der Ziele der Besetzer durch seine Teilnahme.