Bericht 66-09

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

01.10.2009, Ihmeschule
Lernen und Selbsthilfe: Fischmosaik statt Schmutzputz
www.ihmeschule.de

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Seit Jahren blättert der Putz von einer Wand, die Teil der Schulhofbegrenzung der Ihmeschule ist. Dieser unschöne Anblick war Anlass für die Klasse 4 gemeinsam mit ihrer Lehrerin die Wand in eine Mosaik-Unterwasserlandschaft zu verwandeln.

Anregungen haben sich die Schülerinnen und Schüler im Sea-Life-Center geholt und zeichnerisch/malerisch zu Papier gebracht. Informationen über Herstellung und Gestaltungsmöglichkeiten von Mosaiken wurden durch Bücher, Filme und nicht zuletzt durch einen Besuch der Niki-de-St.Phalle-Grotte in den Herrenhäuser Gärten gesammelt.

Die nächsten Schritte zur Verwirklichung des Projekts waren die Kontaktaufnahme der Lehrerin mit der Mosaikkünstlerin Frau Algieri und möglichen Sponsoren. Und alles hat wunderbar geklappt.
Das Projekt wurde durch
•die Linden-Limmer-Stiftung
•die Stadtteilorientierten Netzwerke für Bildung und Qualifizierung
•den Stadtbezirksrat Linden-Limmer
finanziert.

Frau Algieri hat nach den Entwürfen der Kinder die Kacheln der Firma Elbinger-Schnass Keramik, mit denen schon Hundertwasser gearbeitet hat, zusammengestellt und das Projekt zwei Wochen lang künstlerisch und mit viel Verständnis für die Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Klassenlehrerin begleitet. Auch die Unterstützung in der Schule hat gut funktioniert: Schulleitung und Schulsekretärin haben das Projekt organisatorisch unterstützt, der Lehrer der Praxisgruppe Bau/Farbe und ein engagierter Mitarbeiter (der leider nur auf der 1-€-Basis bei uns tätig sein darf) haben mit den Oberstufenschülerinnen und –schülern den Putz von der Wand gehauen, die Wand neu verputzt und mit Haftgrund vorbereitet. Die Klasse 4 hat vierzehn Tage lang nach den eigenen Entwürfen begeistert ihre Wand gestaltet und so „ganz nebenbei" viel über Form-Farb-Gestaltung gelernt, handwerkliche Fähigkeiten erworben, Teamgeist und Frustrationstoleranz eingeübt. Ausdauer und Arbeitsgenauigkeit waren eine große Herausforderung. Deshalb haben die „buddys" der Klasse 8 (Schülerinnen und Schüler, die an einem Projekt zum sozialen Lernen teilnehmen) eine zusätzliche Betreuung der Jüngeren übernommen.
Die Schulwand ist wunderschön geworden. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 und ihre Klassenlehrerin sind stolz auf ihre Arbeit und bedanken sich ganz herzlich bei Frau Algieri, den Sponsoren und dem Schulteam, die die Durchführung dieses Projekts ermöglicht haben.
 

 

Text: Beate Henne
Fotos: Angelika Algieri, Klaus Öllerer
Letzte Aktualisierung: 05.10.2009

2009.10.01_IMG_5304_2

Enes hat mitgemacht und ist mit seinen Klassenkameraden zusammen stolz auf das Mosaik, wo ...

2009.10.04_IMGP0581_1

... es wird!

2009.10.01_IMG_5300_1

V.l.n.r.: Barbara Knoke (Bezirksbürgermeisterin, Beate Henne (Lehrerin), Angelika Algieri (Künstlerin) und die beteiligten Schüler.

2009.10.01_IMG_5304_3

... ihre Namen auf dem Fisch verewigt sind.

2009.10.04_IMGP0579_1

Ganz schön viel Arbeit, aber ....