Bericht 18-09

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

So., 01.03.2009., Kanu-Club Limmer e.V.
Außergewöhnliche Ehrung von Marlis Behnsen
www.kclimmer.de

Beitrag kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des KCL wurde am 01.03.2009 eine ganz besondere und sehr seltene Ehrung vorgenommen.

Die langjährige Schatzmeisterin Marlis Behnsen wurde durch den Vorsitzenden des Ältestenrates Dieter Krämer mit der Goldenen Ehrennadel mit Brillanten für ihre vielfachen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein ausgezeichnet.

Im Beisein vieler Mitglieder und der Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke sprach Dieter Krämer in seiner Laudatio nicht nur über die unzähligen Aufgaben, welche die Geehrte neben ihrer arbeitsintensiven Tätigkeit als Schatzmeisterin im KCL wahrnimmt, sondern auch über die zahlreichen Ehrenämter im Stadtteil Limmer (besonders als Vorsitzende der Kirchengemeinde St. Nikolai), die Marlis Behnsen seit vielen Jahren sehr engagiert und erfolgreich übernommen hat.

Barbara Knoke bekräftigte diese Ausführungen in ihrer anschließenden Rede. Beide Laudatoren stimmten darin überein, dass es sich bei Marlis Behnsen um einen außergewöhnlichen Menschen handelt, der einen großen Teil seines Lebens uneigennützig und in vorbildlicher Weise in den Dienst der Allgemeinheit stellt.

 

Fotos/Text: Dieter Krämer
Letzte Aktualisierung: 13.03.2009

 

Laudatio

Ehrung von Marlis Behnsen am 01.03.2009

Es ist heute ein besonderer Tag für den KCL, für uns alle, aber ganz besonders für unsere Schatzmeisterin Marlis Behnsen.
Man hat mich als Sprecher der Betonkolonne gebeten, eine ganz besondere und sehr seltene Ehrung vorzunehmen.

Ich habe diese Aufgabe sehr gerne übernommen und freue mich, Marlis Behnsen heute für ihre vielfachen und langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten mit der Goldenen Ehrennadel mit Brillanten auszuzeichnen.
In der Geschichte des Vereins wird diese Ehrung erst zum vierten Mal vorgenommen.
Bisher wurden lediglich 1953 Johann-Heinrich Lerch, 1967 Walter Künne und 1992 Werner Fiene mit dieser Nadel geehrt. Bei Frauen soll man sich ja bei der Nennung des Lebensalters zurückhalten. In diesem Fall sage ich es aber: Marlis hat im Januar ihren 73. Geburtstag gefeiert.

Sie ist seit 1992 Mitglied des KCL und hat sich schon nach kurzer Zeit zur Guten Seele des Vereins entwickelt. In den Jahren 1998 und 1999 war sie zunächst Wanderwartin. Sie brachte neues Leben in diese Sparte und hat hier u.a. viele Fahrten in die unterschiedlichsten Gegenden und Gewässer organisiert. Bereits im Jahr 2000 war sie bereit, noch mehr Verantwortung zu übernehmen und wechselte in den geschäftsführenden Vorstand.

Die Mitgliederversammlung wählte Marlis zur Schatzmeisterin. Dieses arbeitsintensive Amt füllt sie bis heute mit großem Engagement sehr erfolgreich aus. Aber das ist nicht alles, was Marlis Behnsen als ganz besonderen Menschen auszeichnet. Schon bevor sie Mitglied des KCL wurde, hat sie sich bereits vielfältig engagiert.
Ihre Tochter Hannah war bereits 1991 in den KCL eingetreten und wurde von ihrer Mutter regelmäßig bei vielen Regatten und besonders bei allen Deutschen Meisterschaften begleitet.
Hier sorgte Marlis als gute und bei allen Sportlern und Funktionären beliebte Köchin dafür, die besonders bei jungen Kanuten immer hungrigen Mäuler zu stopfen.
Darüber hinaus kümmert sich Marlis seit vielen Jahren nicht nur um die Sauberkeit des Clubhauses, sondern hat auch immer ein offenes Ohr für ihre "Schäfchen". Für alle Sorgen und Bedürfnisse findet sie immer eine Lösung.
Wir sind uns an dieser Stelle wohl alle einig, dass die von mir bislang genannten Tätigkeiten allein schon ausreichen, eine solche Ehrung vorzunehmen.
Aber ich will nicht versäumen, an diesem Tag auf einige Dinge einzugehen, die bestimmt unsere Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke anschließend noch weiter ausführen wird und von denen die meisten von uns gar nichts wissen.
Schon als junges Mädchen war Marlis in ihrer Kirchengemeinde St. Nikolai in Limmer tätig:
Zunächst in der Laienspielschar, wo sie ihren späteren Ehemann Klaus kennenlernte, zusätzlich bei der Mitarbeit im Kindergottesdienst.
Sie gestaltete den Kindertag mit und singt schon immer im Kirchenchor.
Seit 1988 ist sie Mitglied im Kirchenvorstand und in diesem Gremium seit 1997 Vorsitzende.
Die Arbeit, die sie dort macht, ist zu vergleichen mit dem Chef eines heutigen mittelständischen Unternehmens mit ca. 60 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von ca. 3 Millionen Euro!
Sie kümmert sich verantwortlich um das Kinderheim, den Kindergarten, Jugendkeller, Vermietungen und Baumaßnahmen, Verpachtung von Gärten und vieles mehr!
Ganz nebenbei sei hier erwähnt, dass Marlies bis zu ihrem 63. Lebensjahr bei der Stadtsparkasse Hannover voll im Berufsleben stand.
Marlis, die in Limmer geboren und aufgewachsen ist, engagiert sich in der Aufarbeitung der geschichtlichen Vergangenheit Limmers, besonders der Zeit des Nationalsozialismus.
Im privaten Bereich nimmt sie sich gern Zeit zum Lesen, werkelt im Garten und unternimmt ausgedehnte Spaziergänge mit ihrem Mann. Beide sind begeisterte Naturkundler.
Eine sehr erfreuliche Anmerkung zum Schluss: Im Juli wird sie zum ersten Mal Großmutter!
Wie man alle diese Dinge unter einen Hut bekommt, ist mir persönlich völlig schleierhaft.
Aber außergewöhnliche Menschen vollbringen eben auch Außergewöhnliches!
Mir ist niemand bekannt, der sich so wie Marlis Behnsen in den Dienst der Allgemeinheit stellt.   
Sie hat sich um den Kanusport im allgemeinen und um den Kanu-Club Limmer im besonderen verdient gemacht!

Wir danken ihr herzlich für Alles!

Dieter Krämer
 

K1024_KCL-2009-001_1

Dieter Krämer, Vorsitzender des Ältestenrates, verleiht Marlis Behnsen die Goldene Ehrennadel mit Brillanten

K1024_KCL_2009_003_1

Marlis Behnsen bedankt sich für die Ehrung.

2009.03.01_K1024_KCL_2009_004_2

 

K1024_KCL_2009_002_1