Bericht 16-09

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Mi, 18.02.2009,  warum woanders hingehen?
Kneipentour durch Limmer

Beiträge lesen und  kommentieren
Ein Diskussionsfaden ist eingerichtet.

Der halbwegs szenige Limmeraner geht normalerweise nach Linden, um sich mit Freunden in der Kneipe zu verabreden. Aber mein Kumpel André und ich haben uns gefragt, warum wir nicht mal in unsere Kneipen um die Ecke gehen. Wir kennen sie ja gar nicht, zumindest nicht von innen.

Also haben wir einen Limmer – Kneipentest gemacht und präsentieren hier unsere Ergebnisse und Erlebnisse. Unser Fazit lautet: Sehr gut kann man hier in die Kneipen gehen. Jede hat ihren eigenen Charme und es gibt einen Unterschied zur typischen coolen Lindener Szenekneipe: Limmer - Kneipen sind Limmer – like. Sie haben ihre eigenen Kuriositäten und sind so bunt wie unser Stadtteil.  Man grüßt, wenn man reinkommt, wie sich im alten Ortskern die Menschen auf der Straße grüßen. Das hat gemütlichen Dorfcharakter. Wussten Sie, dass es im Quark's 128 Sorten Rum gibt? Jeder Erstbesucher bekommt einen zur Begrüßung. Oder dass das GTL offizielle Dart – Ligakneipe ist? Dass Fury in the Slaughterhouse im Frosch angefangen haben zu rocken?

Wer Glück hat, kann in Zur gemütlichen Ecke neben dem ältesten Kneipengänger an der Theke sitzen. Der heißt Dieter und geht – abgesehen von einer Auslandsunterbrechung – seit 1952 hierher. Damit ist sie die älteste Kneipe Limmers, wie alt, konnte uns niemand sagen. Schätzungen gehen von an die 100 Jahre aus. Wussten Sie, dass in Doms Röschen ein Cocktail (Paula Virgin –alkoholfrei-) nach einem Stammgast  und Bei Melissa nach der damals einjährigen Tochter des Inhabers George benannt wurde? Sie müsste jetzt 10 sein.

Zu den Kuriositäten zählt, dass die beste Kneipe im Test eigentlich eine SM–Kneipe ist. So kann durchaus am Nachbartisch eine Zusammenkunft von Menschen mit eindeutigen sexuellen Neigungen stattfinden. Aber das stört nicht, man kann sehr gut als Otto Normalsexueller dort hin gehen. Nach anfänglichen Vorbehalten hat sich Doms Röschen zu einer festen Institution gemausert und ist aus Limmers Kneipenszene nicht mehr wegzudenken.

Es gibt aber auch Defizite: Limmer hat keinen Biergarten. Was im Winter niemand vermisst, schmerzt im Sommer um so mehr. Das GTL hat doch eine schöne Pferdewiese hinterm Haus. Mit etwas gutem Willen ließe sich doch dort bestimmt etwas machen.

Limmer hatte auch schon einmal eine Cocktailbar. Das Arizona wird derzeit als Lager genutzt, ist aber ansonsten noch voll eingerichtet. Frage an die Sanierungskommission: Kann man nicht für die (Re-) Aktivierung dieser beiden Locations Quartiersgelder locker machen? Unseren Stadtteil würde das immens bereichern.

Bis dahin stellen wir Limmers Kneipenkultur noch einmal richtig auf die Probe. Es gibt nämlich eine Rückrunde, und das Beste ist, jede(r) kann mitmachen: Kumpel geschnappt, 20 € eingesteckt und beim ersten Bier seine eigene Testliste erstellt. Man kann z.B. den besten Witz küren und sich nach den aufregendsten Polizeieinsätzen erkundigen. Bewertung abgeben, fertig ist der Test. Wer seine Ergebnisse hier veröffentlicht sehen möchte, schickt eine E-Mail an Kneipentest@gmx.de.  André und ich machen das wieder am 27. Februar. Vielleicht sieht man sich. Und geht anschließend ins Bei Chez Heinz. Das liegt schließlich auch in Limmer.

2009.02.10_kneipentest_2 Kneipentest in Groß

Uwe Staade
Letzte Aktualisierung: 18.02.2009
 

2009.02.10_GTL_1_1_1

GTL: André, Carola, Uwe
Große Straße 19

2009.02.10_gemuetlicheecke_1_1_1

Gemütliche Ecke: Uwe, Nicole, André
Weidestr. 16

2009.02.10_dachstuebchen_1_1_1

Dachstübchen: André, Jens, Uwe
Franz-Nause-Straße 2

2009.02.10_domsroeschen_1_2_1

Johannes,  André, Micha, Uwe, Fussel, Timo im Doms Röschen
Wunstorfer Str. 40

2009.02.10_Quarks_1_1

Quarks: Uwe, Ben, André
Wunstorfer Str. 86

2009.02.10_Dieter_1_1_1

Dieter: André, Dieter, Uwe
 

2009.02.10_froschbesucher_1_1_1

Frosch: Micha, André, Manu 2, Uwe, Johannes
Franz-Nause-Str. 3

2009.02.10_beimelissa_1_1

Bei Melissa: George, Micha, André, Uwe
Varrelmannstr. 2

Kneipentest Nachlese

Da haben wir ja etwas angerichtet mit unserem Limmer Kneipenbericht in der letzten Ausgabe: Wir haben ja etliche Kneipen vergessen. Das Vereinsheim Silberborn aus der gleichnamigen Gartenkolonie (neben dem Fössebad) ist selbstverständlich eine Kneipe und hat unsere Tour als lückenhaft entlarvt. Bei unserer Rückrundeam 27.02. wollten wir auch hin, aber um 2 Uhr morgens war es wohl doch etwas zu spät.

Schuld war die grandiose Karaoke Party im Frosch, wo André und ich von der charmanten DJane so nett auf die Bühne gebeten wurden. Netterweise hatte sie einen Song ausgewählt, bei dem man auch als ungeübter Karaoker einigermaßen mitkam. Für die beleidigten Ohren, die ich mit meiner „I Will Survive" Interpretation im Publikum hinterlassen habe, möchte ich mich hiermit in aller Form entschuldigen. Gloria Gaynor würde jeden Schadenersatzprozess gewinnen. Ich hätte halt nicht versuchen sollen, permanent meine Duopartnerin zu übertönen (die, glaube ich, Anke heißt und das Metier wirklich beherrscht). Standing Ovations hingegen gab es für einen gefühlt 16-jährigen mit Punkfrisur, der eine Arie in bester Paul Potts Manier hingelegt hat. Das war Weltklasse und hat Publikums Ohren gleich wieder repariert.

Aber ich wollte noch von den Lücken in unserer Tour berichten. Streng genommen müsste man die Sport und Gartenvereinskneipen hinzunehmen, ebenso den Lindenkrug, wo es neben Pilsener Urquell vom Fass eine international bekannte Raucherlounge gibt. Außerdem kann man dort sehr gut essen, für Nichtlimmeraner ein echter Geheimtipp.

Gut essen kann man auch in Doms Röschen, schon die a la Carte Gerichte sind sehr lecker und alle paar Wochen gibt es dort ein Gourmet Menü. Man wird ja immer etwas komisch angeguckt, wenn man sagt, dass man dort hingeht. Völlig zu unrecht: Man muss keine SM-Ambitionen haben, um dort gepflegt ein Bier zu trinken. Wir haben Doms Röschen sogar erfolgreich auf Familientauglichkeit getestet. Sonntags um 11 Uhr zum Brunch, mit Frauen und Kindern. Einen perfekteren Start in den Sonntag muss uns erst mal jemand bieten!

Die Feststellung aus dem letzten Bericht, dass es in Limmer keine Cocktailbar gibt, hat Ben vom Quarks gar nicht gefallen:
Bei ihm gibt es eine eigene Cocktailkarte, die er bei Bedarf auf 60 gehobene Drinks ausweiten könnte. Das wird dann mal ein gesonderter Test.

Für Fragen und Anregungen stehen wir gern zur Verfügung unter Kneipentest@gmx.de

 

Foto/Text: Uwe Staade
Letzte Änderung: 17.03.2009

22009.03.15_niemalsinNY_2

André (rechts) und Uwe im Frosch