Bericht 53-08

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Sa., 20.09.2008, Ruderverein Linden von 1911 e.V.
13. Head of the River Leine
Achter-Langstreckenregatta auf unserem Hausgewässer
www.rvlinden.de 

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

20.09.2008_hLL_Einweiser

Flussaufwärts. Die Boote werden vom Bootshaus, dem eigentlichen Ziel, an den Start in die Ihme gerudert.

20.09.2008_hLL_Ziel_2008.09.20_183_834002

Zieleinlauf. Der spannendste Moment ist der, wenn das erste Boot in der Flussbiegung erscheint. Wer hat wen überholt?

20.09.2008_hLL_Sieger_602

Party. Die Pokale werden bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Viele Menschen schauen dem Spektakel von Brücken und Ufern aus zu und wundern sich. Erst rudern die Ruderer die Leine gemütlich rauf und dann fahren sie nacheinander und unter einem Mordsgebrüll wieder Flussabwärts! 

Der Ruderverein Linden von 1911 e.V. war Ausrichter des „13. Head of the River Leine". Der Head ist eine englische Rennform, die die RVLer bei ihrem Partnerverein in Bristol abgeschaut haben: Wenn ein Fluss zu eng ist, um nebeneinander einem Wettkampf zu rudern, wird nacheinander gestartet. Die Rennstrecke auf der Leine ist schmal, flach und teilweise voller Algen. Das Head-Rennen erwies sich auch in diesem Jahr als ideal - und ungeheuer spannend.

Die schwächste Mannschaft startet als erste. Im Dreißigsekundenabstand folgt das nächste Team. Und so weiter, die stärkste Mannschaft geht als letzte ins Rennen. Und dann beginnt die große Aufholjagd. Die Achter fahren kontinuierlich schnell. Es gelingt kaum, sie mit dem Fahrrad am Ufer entlang zu begleiten. Die Steuerfrauen- und Männer brüllen Kommandos über ihre Rudermannschaft. Überholmanöver fordern Alles. "Schiiieb..schiiieb..", die Lautstärke schwillt noch einmal an. Die Rennstrecke von der Jugendherberge bis zum Ziel am Bootshaus ist vier Kilometer lang. Die Besten legen die Strecke weit unter 15 Minuten zurück.

Unter den teilnehmenden Mannschaften sind auch vierzehn Ruderer vom „Ariel Bristol Rowing Club", sie sind beim Ruderverein Linden e.V. zu Gast. Beide Vereine verbindet eine jahrelange Freundschaft mit wechselseitigen Besuchen und unvergesslichen Rudererlebnissen.

„Das Turnier war ein voller Erfolg", Volker Schober, der 1. Vorsitzende des RV Linden ist hochzufrieden. „Wir hatten 36 Achter am Start, das ist Melderekord!" Der Zeitrahmen stieß an sein Limit, das letzte Rennen fand fast in der Dämmerung statt. Die Ruderer und ihre Freunde feierten die Siegestrophäen ausgiebig auf dem Lindener Vereinsgelände. Auch im September 2009 wird der „Head over the River Leine" wieder erstaunliches zu bieten haben.

Hier geht's zur Siegerliste -> mehr

Fotos: RVL / Evi Schaefer, Text: Evi Schaefer
Letzte Aktualisierung: 25.09.2008

2008.09.20_183_8369_Start

Startposition. An der Jugendherberge werden die Achter nacheinander in das Rennen geschickt. Die Jagd hat begonnen.

20.09.2008_hLL_Schuhe_2008.09.20_183_8351_1

20.09.2008_hLL_Manschaft_zum_Wasser03_1

20.09.2008_HLL_Ruder_tragen_2008.09.20_183_8348_1

20.09.2008_hLL_Boot_putzen2008.09.20_183_8352_1

Rödeln, Raffeln, Achter putzen. An Land sind die Dinger ziemlich unhandlich...

20.09.2008_hLL_Bristol_Ariel Achter02

... aber im Wasser sind sie ein Traum. Foto: der Bristol Ariel Achter