Bericht 33-08

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

So, 15.06. 2008, Gemeindefest St. Nikolai
Hilfe - Limmer brennt!

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Vor ziemlich genau 200 Jahren, am 15. Juni 1808 passierte es: Gegen 1:30 Uhr brach das Feuer aus. Das Strohdach des Kötners* Goslar qualmte bereits und die ersten Flammen begannen zu züngeln.

Schnell waren alle Nachbarn herbeigeeilt und bildeten Eimerketten zum Löschen. Doch bald einsetzender Gewittersturm trieb die Flammen über die Straße von Dach zu Dach. Von weit her eilten nun die Helfer herbei. Aus Herrenhausen und der hannoverschen Neustadt kamen Mannschaften mit Spritzen heran. Schließlich machte einsetzender Regen dem Zerstörungswerk der Flammen ein Ende. 15 Häuser und 5 Scheunen waren vernichtet. Sogar das Blei der Kirchenfenster war angeschmolzen worden. Etwa die Hälfte von Limmer war noch stehen geblieben.

Heute zeugen nur noch die geschwärzten Steine der Kirche von der damaligen Katastrophe.

Zum diesjährigen Gemeindefest hatte Pastor Schweingel die Idee das Feuer nachzuspielen. Frau Gucia übernahm die Inzenierung und viele spontane Laienschauspieler bereiteten sich ein halbes Jahr lang vor.

* Kötner = Bauer mit wenig oder ohne eigenes Land

Text/Fotos: Öl
Letzte Änderung: 22.06.2008
 

2008.06.15_P6150203_2

Feuer! - Die Bewohner bilden Eimerketten um  zu löschen.

2008.06.15_P6150198_2

Pastor Schweingel - hier als Küster Klingemann aus dem Schlaf geschreckt – rennt zur Kirchturmglocke, um die Nachbarn zu alarmieren.

2008.06.15_P6150191_2

Wenige Stunden vorher wird noch ahnungslos und fröhlich gezecht.

2008.06.15_P6150224_1

Dauerausstellung auf der Empore der Kirche St. Nikolai

1808-2008 - 200 Jahre großer Brand von Limmer
NEU! KZ-Limmer, Conti früher und Zukunft

Dokumentation zur Geschichte des KZ-Frauenlagers in Limmer, das Conti-Werk Limmer von der Gründung bis zur Schließung, sowie die geplante neue Nutzung des Geländes.
Die Öffnungszeiten bleiben wie bisher bestehen:
am 2. Sonntag im Monat von 11.3o bis 12.3o Uhr und am 3. Sonntag im Monat von 14.oo bis 16.oo Uhr.
 

2008.06.15_P6150216_1

Wir schreiben das Jahr 2008: Schnell hat unsere Feuerwehr  alles im Griff.

2008.06.15_P6150186_1

Die Aufführung zog alle Besucher in ihren Bann.

2008.06.15_P6150202_1

Auch der französische Besatzungssoldat (Herr Hermann) löscht solidarisch mit.

2008.06.15_P6150225_1

Ach ja - es gab ja noch viel mehr auf dem Gemeindefest.

2008.06.15_P6150194_1

Frau Gucia hatte das Stück inzeniert und führte auch durch die Aufführung.

2008.06.15_P6150181_1

Die BI 'Limmer für Immer' stellte sich vor und wirbt gegen den Kanalausbau.

2008.06.15_P6150182_1

Unbekümmert zechen ist schön.
v.l.n.r.: Pastor Kampermann, Hanspeter Geiges, Herr Körper (Kirchenvorstand), Herr Wehlauer (Blaues Hemd), Jens Kroner (Kirchenvorstand), Paul Brosch, Herr Holtmann, Kulissenbau: Herr Steinmetz und Helfer

2008.06.15_P6150212_1

Auch das "Schulhaus" fing Feuer. Diakonin Frau Holtmann hatte schnell gelöscht.

2008.06.19_Limmer_brennt_2

Halb Limmer brennt. Zeichnung: Rudolf Lotze