Bericht 58-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Mi., 28.11.2007, Gastwirtschaft Rackebrandt
14. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden
mehr: www.LebendigesLinden.de,  -> zum 13. Wirtschaftsforum

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Auch dieses Mal war das Wirtschaftsforum mit fast 40 Teilnehmern - überwiegend Gewerbetreibende  -  wieder gut besucht. 
Nach der Genehmigung des Protokolls vom letzten Mal wurde die Entscheidung bekannt gegeben ab jetzt kein offizielles Protokoll mehr zu führen. Die Berichterstattung bei halloLindenLimmer.de wird als ausreichend für das Informationsbedürfnis des Forums angesehen.

Hochbahnsteig Benno-Ohnesorg-Brücke
Herr Dipl.-Ing. Christian Weske von der Region Hannover gab Auskunft über den Planungsstand und stellte sich den kritischen Fragen des Publikums.
Im Fokus steht seit einigen Jahren die Barrierefreiheit der Stadtbahn im gesamten Stadtgebiet. Hierzu gibt es diverse Initiativen dieses möglichst schnell umzusetzen. In Linden gibt es ein diesbezügliches Defizit in den Stadtteilzentren Schwarzer Bär und Limmerstraße. Die Planung hat einen langen Vorlauf. Der Bau selber dauert ein Jahr. Am Schwarzen Bär entwickelte sich eine Eigendynamik durch die Brückenerneuerung im Zuge des Hochwasserschutzes. 2010/11 wird dieses umgesetzt. Durch die Schaffung einer Haltestelle als Hochbahnsteig auf der Brücke für die Linien 9 und 17 werden Kosten gespart gegenüber der Beibehaltung von zwei Haltestellen. Die räumliche Enge an den jetzigen Haltestellen ist schwer mit Hochbahnsteigen zu vereinbaren. Die Entscheidung die Barrierefreiheit mittels Hochbahnsteigen zu erreichen wurde vor 13 Jahren getroffen.
Es gibt derzeit für den Schwarzen Bären einen Beschluss zur Einleitung der Planung, aber noch keinen Ausführungsbeschluss.

Mehrere Redner kritisierten engagiert und teilweise unter Beifall der Versammlung die Bürgerferne der Entscheidungen. Das Wirtschaftsforum bemüht sich seit längerer Zeit diese Vorhaben "sachlich zu torpedieren" so Gisbert Fuchs, der Versammlungsleiter. Die Frage nach Alternativen wie Niederflurbusse wird immer wieder gestellt. Die Kunden und Patienten haben durch die Haltestelle auf der Brücke einen langen Weg zu den Geschäften sowie zu den Ärzten und das sei sowohl gegen die Interressenlage von diesen als auch derjenigen, die dort ihr Geld verdienen.

Zu den Vorstellungen am Küchengarten und auf der Limmerstraße Hochbahnsteige zu installieren reagierte die Versammlung ebenfalls skeptisch. Es liegen beengte Verhältnisse vor. Ein Teilnehmer gab die Anregung an die Region über Niederflurfahrzeuge nachzudenken.

Lindenpol
Die Lindenpol-Anzeigen sind am 18. Oktober im Stadtanzeiger, der Linden-Limmer Zeitung als auch im Internet bei halloLindenLimmer.de erschienen. Im Stadtanzeiger gab es eine Doppelseite mit Werbung für die beteiliegten Geschäfte. Wöchentlich erscheint im Stadtanzeiger der Pinguin und einmal im Monat ein neuer Comic, der in den beteiligten Medien veröffentlicht wird.
Das finanzielle Loch wurde durch den Verein Lebendiges Linden gestopft. Es beteiligen sich jetzt 70 Geschäfte an der Aktion, wovon zwei noch auf der Forumssitzung gewonnen wurden.
Herr Rohr stellte das Projekt auf dem Forum Linden-Nord vor und es wurden Aufkleber für die sozialen Einrichtungen geordert.

Aktion Limmerstraße
"Limmerstraße bewegt" könnte das Motto für das Limmerstraßenfest am 06. September 2008 lauten, so berichtete Herr Pfautsch (Pfautsch & Küppers). Beim letzten, dem 7. Fest, waren mit 40 Ständen mehr angemeldet als vorher und es gilt insgesamt als voller Erfolg. Zusätzlich sei hier eingefügt, dass es auch wieder einen Volkslauf Linden-Limmer geben wird.
Die Aktion Limmerstraße finanziert den Pinguin seit Anfang des Jahres. Es wird dank der Wirtschaftsförderung der Stadt wieder eine Weihnachtsbeleuchtung auf der Limmerstraße geben.
Mit der Situation der meistbefahrenen Fußgängerzone scheinen sich alle irgendwie abgefunden zu haben.

LindenGut e.V.
Herr Kriewitz berichtete über die Aktion  "Himmlisches Vergnügen", die am 1. Dezember mit 45 Teilnehmern durchgeführt werden soll. Eine neue Weihnachtsbeleuchtung am Lindener Markt ist dank der Förderung durch die Stadt möglich geworden.
Herr Fuchs (Lindener Volksbank) schlägt vor nächstes Jahr zu Weihnachten ganz Linden zu illuminieren.

IG Deisterstraße
Wolfgang Prauser berichtet, dass der Preis zum Existenzgründerwettbewerb die Gewinner motiviert hat. Vier Mal im Jahr gibt es einen langen Samstag mit Programm. Das nächste Mal findet das Ereignis am 22. Dezember statt und läuft unter dem Motto "Last Minute" und lädt zum Einkaufen der letzten Geschenke ein. Es ist eine Vereinsgründung der Deisterkiezer geplant.

Entdeckertouren in Linden, Sammelalbum
Herr Jürging, einer der beiden Initiatoren der Stadttteilkampagne, stellt die ersten Ausdrucke des Sammelalbums vor. Ab 4. Dezember ist das Sammelalbum mit Sammelbildern an den Verkaufsstellen erhältlich. halloLindenlimmer.de wird auch eine Verkaufsstelle sein. Mehr Infos gibt es bei www.LindenTour.de.

Der nächste Kulinarische Rundgang wird am 05. März um 19:00 entweder in Linden-Mitte oder in Linden-Nord stattfinden.

Nächste Sitzung: 27. Februar 2008, 19:00 in der Gaststätte Rackebrandt, Brauhofstr. 11

Text/Fotos: Klaus Öllerer
Letzte Änderung: 03.12.2007
 

2007.11.28_PB280408_1

Das Wirtschaftsforum war auch dieses mal mit fast 40 teilnehmern wieder gut besucht. Die meister der Anwesenden waren Geschäftsleute.

2007.11.28_PB280406_2

Herr Dipl.-Ing. Christian Weske erläuterte die Planungen und stellte sich der Kritik und hörte sich die Anregungen an.

2007.11.28_PB280410_1

Geraldine Lindner betreibt "wandeldeingewand" auf der Deisterstraße und beschreibt ihre Geschäftsidee.

2007.11.28_PB280409_1

Wolfgang Prauser, ehemaliger Quartiersmanager in Linden-Süd, und noch immer dort engagiert erzählt von der geplanten Vereinsgründung der Deisterkiezer.

2007.11.28_PB280411_1

Herr Jürging stellt das Sammelalbum vor.

2007.11.28_PB280412_1

Herr Kriewitz (Männersachen) von LindenGut e.V. stellt die Aktion "himmlisches Vergnügen" am 01. Dezember vor.