Bericht 45-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Sa.,8.09.2007, Lindener Stadtwappen
Das Lindener Stadtwappen als gestickter Aufnäher

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Das Lindener Stadtwappen als gestickter Aufnäher

Rolf Harre, der 1. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine, hat sich etwas Nettes einfallen lassen, was die Herzen echter Lindener Lokalpatrioten höher schlagen lassen wird:
Das Lindener Stadtwappen, edel gestickt, als 6 x 9,3 cm Aufnäher zum Preis von je Euro 5,-.  Er hält auf dem Foto beim Limmerstraßenfest am 8. September 2007 in der rechten Hand. In der linken Hand ist der etwas größere AGLV-Sticker zu sehen.

Siehe auch :   http://www.a-g-l-v.de/anfang.html
Rolf Harre, Bethlehemplatz 7, 30451 Hannover
Tel.: 0511 /210 76 63
Mobil: 0172 / 51 61 391
E-Mail: aglv-linden@arcor.de

 Zum Lindener Stadtwappen hier noch die Beschreibung

 Das Stadtwappen, das Linden ab 1889 erlaubt wurde zu führen, zeigt einen Schild mit acht silbernen und blauen Querbalken, den eine Linde mit Wurzelwerk ausfüllt. Ein vor der Linde nach rechts schreitender Löwe ist dem Wappen der Grafen von Rhoden entnommen.

 'Nach rechts schreitend', das mag irritieren, heraldisch gesehen ist es aber korrekt, denn man geht vom Löwen aus, nicht vom Beschauer. Darüber klärte mich der Heraldiker Hartwig Bierwagen vor einiger Zeit auf.
In der Lindener Dorfchronik von Senator Dr. Engelke (1910) finden wir auf Seite 66 noch eine genauere Beschreibung des Lindener Stadtwappens: 'Durch Königlichen Erlaß vom 18. Februar 1889 wurde der Stadt die Genehmigung zur Führung eines Wappens verliehen . Das Wappen besteht aus einem Schilde, der in acht übereinander horizontal liegende silberne und blaue Balken derart geteilt ist, daß auf jeden silbernen Balken ein blauer Balken folgt. Der Schild ist belegt mit einer mit der Wurzel ausgerissenen Linde von natürlicher Farbe. Vor der Linde bis etwa zu zwei Dritteilen ihrer Höhe befindet sich ein nach rechts gewandter schreitender roter Löwe. Der Schild wird gekrönt durch eine dreitürmige Mauerkrone. Schild und Löwe sind dem Wappen der Grafen von Roden, der alten Gerichtsgrafen in Marstemgau, entnommen. Die Linde soll das Wahrzeichen der alten von Linden beschatteten Gerichtsstätte sein, die schon im Anfang des 12. Jahrhunderts  <in loco Linden> <in occidentali ripa Himene fluminis>, in Linden, am westlichen Uferder Ihme , sich befand.' -Zitat Ende-

Foto/Text:Jürgen Wessel
Letzte Änderung: 29.09.2007

2007.09.08_Harre_1