Bericht 44-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Mi., 05. 09.2007, „Ein Verein in Bewegung"
13. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden
- Bauliche Veränderungen in Linden, Entdeckertour, Spielstadt, Lindenpol, Schwarzer Bär, Aktion Limmerstr., Deisterstraße -
Internet: www.LebendigesLinden.de -> Protokoll vom 12 Wirtschaftsforum

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Lebendiges Linden e.V. „Ein Verein in Bewegung"

Protokoll: 13. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden e.V.
Protokollführer: Andreas-Andrew Bornemann
Sitzung vom 05.09.2007

Veranstaltungsort: Gaststätte Rackebrandt, Brauhofstraße 11, 30119 Hannover
Moderation: Gisbert Fuchs (Vorstand Hannoversche Volksbank eG.)
Teilnehmer: 48 Personen
Dauer: 18:30 – 20:30 Uhr

TOP 1. Begrüßung / Protokoll

Herr Fuchs begrüßt die Vereinsmitglieder und Teilnehmer des Wirtschaftsforums Lebendiges Linden e.V. sowie die Gäste Frau Leithäuser, Frau Cahusac, Herr Meiseberg (Projekt „Spielstadt/Kinderstadt"), Frau Schäfer, Frau Dänke und Herrn Schiehl (SüdPol/LindenPol) sowie Herrn Rohr (Polizeiinspektion West) und Herrn Ralf Wittek (Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Hannover), Teilnehmer bzw. Mitglieder, die erstmals am Wirtschaftsforum teilnehmen, stellen sich kurz vor.

Zum Protokoll vom 23.05.2007 gibt es keine Hinweise bzw. Anmerkungen

TOP 2. Bauliche Veränderungen in Linden, Frau Bezirksbürgermeisterin Knoke

Die Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke berichtete, dass der Ausbau des Schwarzen Bären bis auf die Linksabbiegerspur in die Blumenauer Straße soweit abgeschlossen wäre. Der Neubau der Benno-Ohnesorg-Brücke soll im Jahr 2008 beginnen. Der Umbau des Ihme-Zentrums (Linden Park) begann am 01.09.2007. Die Fußgängerbrücke am Küchengarten soll komplett abgerissen werden. Der Standort des Krankenhauses Siloah ist gesichert. Nach Fertigstellung des Neubaus wird das Krankenhaus Siloah eines der modernsten in Europa sein. Die Kindertagesstätte des Krankenhauses Siloah soll zur Egestorffschule verlegt werden. Auf dem Hanomag-Gelände gegenüber des Baumarktes Hornbach hat der Bau einer Autowasch-Anlage begonnen.

Top 3. EntdeckerTour Linden - Herr Jürging, Herr Wassmann

Herr Jürging berichtet vom Zwischenstand des Projektes. Die IGS Linden hat eine Projektwoche veranstaltet, in deren Rahmen die Geschichte bzw. Vergangenheit Lindens erarbeitet wurde. Die Erzählcafès wurden sehr gut angenommen. Bisher gab es 9 Veranstaltungen; es werden noch 6 stattfinden, unter Anderem am 26. September um 15:00 Uhr im Ernst-Korte-Haus und am
04. Oktober um 17:00 Uhr beim FV Linden von 1897. Das Projekt Sammelalbum ist schon weit fortgeschritten. Herr Jürging stellte den versammelten Teilnehmern Beispielvorlagen des möglichen Aussehens des Sammelalbums vor. Die Auswahl der Motive soll durch Lindener Bürger erfolgen. Die Sammlung der einzelnen Motive soll Ende September abgeschlossen sein. Wer das Projekt im Internet verfolgen möchte, kann dies unter www.hallolinden.de und unter www.linden-entdecken.de tun.

TOP 4. Spielstadt / Kinderstadt 2007 in Linden – Frau Cahusac, Frau Leithäuser, Herr Meiseberg

Die Spielstadt fand vom 09.-13. Juli 2007 im Von-Alten-Garten und auf dem Gelände des Spielparks Linden statt. Frau Leithäuser stellte den Teilnehmern nochmals kurz die Idee der Spielstadt vor. Es wurde ein Film gezeigt, der während des Veranstaltungszeitraumes gedreht wurde. Sie berichtet, dass es unter Anderem eine Zeitung von Kindern für Kinder gab (diese soll weitergeführt werden, so dass Lindener Kinder eine Stimme in der Öffentlichkeit bekommen sollen), eine Werkstatt, in der nachhaltiges Wirtschaften mit Recyclingstoffen geübt wurde und es gab eine sogar Bank, dessen Währung „Lindenblüten" hieß. Die Spielstadt konnte nur durch die sehr gute Zusammenarbeit aller Vereine und Initiativen ein voller Erfolg werden. Das Gelände des Spielparks war ideal. Frau Leithäuser dankte allen Helfern und Sponsoren. Alle beteiligten Helfer treffen am 10.10.2007 noch einmal zusammen, um einen gemütlichen Grillabend zu verbringen und sich noch einmal auszutauschen. Das Projekt war komplett kostendeckend und es soll möglichst eine Wiederholung geben. Die Kinderspielstadt hat auch beachtliches Echo außerhalb Lindens hervorgerufen. So waren zum Beispiel Gäste aus Japan in der Kinderstadt und berichteten auf japanischen Internetseiten über dieses tolle Projekt. Es wird darüber nachgedacht, mit Hannovers Partnerstädten (z. B. Hiroshima) ein solches Projekt auf die Beine zu stellen. Es sind noch viele weitere Projekte angedacht. Weitere Informationen und Kontakt gibt es auf der Homepage von mini-LiNDEN: www.mini-Linden.de 

Top 5. Präventionsarbeit in Linden (Projektzwischenstand „Lindenpol") – Herr Fuchs, Frau Schäfer, Herr Rohr (PI West), Frau Dähnke und Herrn Schiehl (Südpol/Lindenpol)

Herr Fuchs berichtet, dass der Lindenpol gestartet ist und über 40 Teilnehmer, überwiegend aus dem Wirtschaftsforum schon dabei sind, zu erkennen am Logo im Fenster oder Eingangsbereich ihres Ladenlokals. Wir wollen aber mindestens 100 Teilnehmer gewinnen. Die Starterpakete wurden durch Herrn Rohr an die einzelnen Teilnehmer überreicht. Am 07.07.2007 fand eine Pressekonferenz statt, auf der die Projektgruppe des Wirtschaftsforums der Presse das Projekt ausführlich vorstellte. Daraufhin erschienen in verschiedenen Zeitungen, z. B. Stadtanzeiger West, Wochenblatt, halloSonntag und im Internet auf www.halloLinden.de  und www.linden-entdecken.de  verschiedene Berichte. Gleichzeitig startete auch unsere eigene Berichterstattung auf der Seite www.lebendigeslinden.de . An der Grundschule Egestorffschule und vor der Bennokirche wurden Lindenpol-Flyer an die Schülerinnen und Schüler verteilt. In der Kinderstadt gab es Postkarten mit dem Lindenpol-Logo, die an Luftballons befestigt fliegen lassen wurden. Der Lindenpol wird mit einem Comic begleitet, das für ein Jahr lang monatlich in der HAZ im Stadtanzeiger West erscheinen wird. Es soll laufend über Neuigkeiten des Lindenpols berichtet werden. Die Kosten für Comic und Berichterstattung belaufen sich auf 6.000,00 €, wobei ein Defizit in der Finanzierung von derzeit 2.000,00 € besteht. Sollte dieses Defizit nicht ausgeglichen werden können, muss die Berichterstattung entsprechend gekürzt werden. Es wird Ende September eine Sonderseite über den Lindenpol geben, auf der es auch möglich ist, Anzeigen für Geschäftsinhaber, die das Projekt unterstützen, zu schalten.
 
Top 6. Aktuelle Themen / Probleme aus den Teilregionen

Es lagen keine Anfragen vor.

Top 7. Verschiedene Aktivitäten

- Aktion Limmerstraße - Herr Baxmann, Herr Pfautsch, Volkslauf LindenLimmer, Herr Öllerer


Herr Baxmann berichtet, dass das 7. Limmerstraßenfest am 08. September (11:00 Uhr bis 20:00 Uhr) stattfindet. Ab 11:00 Uhr wird die Limmerstraße wieder zur Flaniermeile und Informations- zentrale. Mehr als 40 Gruppen, Vereine und Institutionen sind mit Infoständen auf dem Fest vertreten. Es wird auf 3 Bühnen gefeiert. Das Straßenfest findet im Bereich der Fußgängerzone statt. Der Schützenausmarsch erfolgt wie gewohnt ab 16:00 über die Limmerstraße. Es wird mit dem Limmerstraßenfest kein Gewinn erzielt, es wird lediglich kostendeckend gearbeitet. Wer weitere Informationen sucht, findet diese unter www.Aktion-Limmerstrasse.de. Das Wirtschaftsforum wird die Limmerstraße im nächsten Wirtschaftsforum, im November zum Schwerpunktthema machen.

Herr Öllerer berichtet, dass der  2. Volkslauf Linden-Limmer gleichzeitig mit dem Straßenfest stattfindet. Start und Ziel ist die Limmerstraße. Es haben sich über 100 Teilnehmer zum Lauf angemeldet. Mehr Informationen gibt es unter www.Volkslauf.LindenLimmer.de.
Es haben wohl nach einem nächtlichen Überfall auf Frauen auf der Limmerstraße autonome Frauengruppen eine Plakataktion auf der Limmerstraße gestartet, die auf geteiltes Echo stößt.

- Hochbahnsteig Schwarzer Bär – Herr Sandmann, vertreten durch Herrn Dr. Kleinsteuber

Da Herr Sandmann terminlich verhindert war, vertrat ihn Herr Dr. Kleinsteuber. Dr. Kleinsteuber berichtet, dass die IG Schwarzer Bär nach wie vor besteht und aktiv ist. Weiter wird berichtet, dass die Bezirksratmitglieder und der Regionsausschuss 200.000,00 € zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie bezüglich eines Hochbahnsteiges auf der Benno-Ohnesorg-Brücke bewilligt haben. Die IG Schwarzer Bär ist weiter gegen den Hochbahnsteig, da dieser zu weit vom Schwarzen Bären entfernt ist. Die IG Schwarzer Bär hat sich auch schriftlich an den Regionspräsidenten Hauke Jagau gewendet, um ihre Position nochmals darzustellen. Es folgte eine rege und auch lautstarke Diskussion, in welcher das Für und Wider des Hochbahnsteiges diskutiert wurde. Die IG Limmerstraße möchte nicht, dass die gleichen Fehler wie bei der Einrichtung der Fußgängerzone auf der Limmerstraße gemacht werden. Das Wirtschaftsforum wird den Hochbahnsteig im nächsten Wirtschaftsforum im November zum Schwerpunktthema machen.

- LINDENGUT - Herr Kriewitz, Herr Huchthausen

Der Verein i.G. LINDENGUT war im Urlaub und hat somit keine Neuigkeiten zu berichten.

- Deisterstraße - Frau Schäfer - Gast Herr Wittek (Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Hannover)

Herr Wittig berichtet, dass der Existenzgründerwettbewerb stattgefunden hat und es stellten sich zwei Gewinnerinnen des Existenzgründerwettbewerbs kurz vor. Dies waren die Inhaberinnen vom Modeatelier Minimo (Deisterstraße 70) und die Mitinhaberin vom Atelier Großstadtrekorder (Deisterstraße 77). Es wurde ausdrücklich durch die Teilnehmer des Wirtschaftsforums begrüßt und gelobt, dass diese jungen Leute diesen mutigen Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben.
Frau Schäfer berichtet, dass die Deisterstraße sich nun Deisterkiez nennt und die Eröffnung der neuen Modeläden mit einem Fest am 30.06.2007 begangen hat. Jeweils am 2 Donnerstag eines jeden Monats wird es einen langen Donnerstag (Deisterswutsch) geben. Es werden verschiedene Läden (u.a. die Modeläden und die Gastronomie) eine verlängerte Öffnungszeit bis mindestens 22:00 Uhr anbieten, Aktionen und ein wechselndes Kulturprogramm sollen den Abend zusätzlich attraktiv machen. Auch die Deisterstraße soll beim Lindenpol mitmachen. Am 13.09.2007 soll der erste lange Donnerstag auf dem Deisterkiez stattfinden.

Top 8. Bekanntmachung weiterer Termine:

26.09.2007, 15:00 Uhr Erzählcafè im Ernst-Korte-Haus
04.10.2007, 17:00 Uhr Erzählcafè beim FV Linden von 1897
28.11.2007, 14. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden e.V.


Hannover, den 06.09.2007

Andreas-Andrew Bornemann
Bildtexte: Klaus Öllerer
Letzte Änderung: 29.09.2007
 

2007.09.05_KP9050497_1_1

48 Teilnehmer, überwiegend Gewerbetreibende, besuchten die Veranstaltung. Das ist bisheriger Höchststand.

2007.09.05_KP9050500_1

Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke berichtet über bauliche Veränderungen in Linden.

2007.09.05_KP9050501_1

Hochbahnsteig Schwarzer Bär: Dr. Kleinsteuber berichtet, dass die IG Schwarzer Bär nach wie vor besteht und aktiv ist.

2007.09.05_KP9050503_1

Herr Wassmann und Herr Jürging (nicht im Bild) haben das Projekt EntdeckerTour Linden ins Leben gerufen.

2007.09.05_KP9050505_1

vlnr: Frau Cara Cahusac, Herr Thomas Meiseberg und Frau Carmen Leithäuser berichten vom erfolgreichen Projekt Spielstadt / Kinderstadt 2007 in Linden (www.mini-Linden.de )

2007.09.05_KP9050576_1

Vertreterinnen der Modeläden in der Deisterstraße berichten über ihre Aktivitäten.