Bericht 38-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

03.07.02007, im Lindenkrug fiel die Entscheidung
Das neue Limmer-Logo
zu den Entwürfen: -> Logo für Limmer
Beiträge lesen und kommentieren
Ein Diskussionsfaden ist eingerichtet.

Ein Logo für Limmer's Image
- Nachgedanken zur Entscheidungsfindung -

Gesucht wurde ein Logo mit Außenwirkung. Es soll Limmer positiv darstellen.
Im Zuge der Sanierung werden Wohn- und Aufenthaltswert  deutlich verbessert. Das Gewerbe soll bessere ökonomische Bedingungen vorfinden.
Außenstehende sollen gerne nach Limmer kommen, Gewerbe ansiedeln und dort auch eine Heimat finden können.

Am 09.Juli trafen sich daher Jury und die Teilnehmer am Wettbewerb. 18 Kreative, überwiegend Studenten der Fachhochschule Hannover, FB Design und Medien, hatten 36 Entwürfe eingereicht. Das Treffen fand im Lindenkrug in Limmer statt.

Bei der Suche nach einem geeigneten Logo für Limmer stößt man auf  Zielkonflikte. In den der Entscheidung vorangehenden Diskussionen wurde dieses immer wieder deutlich.

Ein Logo, mit dem sich vor allem die Limmeraner selbst identifizieren, muss nicht identisch sein mit einem, das besonders in der Außenwirkung erfolgreich ist.

Ein Logo, das sichtbare Bestandteile Limmers symbolisiert, spricht besonders das Identifikationsgefühl der Bewohner an. Solche sichtbaren Teile sind auch in vielen Entwürfen zu finden: Kirche, Conti-Turm, Wasser und die Brücke nach Ahlem.
Die Limmeraner könnten zu einem solchen Logo sagen: So sieht es bei uns aus.

Das nun gefundene Logo transportiert vor allem positive Eindrücke und Gefühle. Diese Empfindungen sind  für einen Außenstehenden, auch wenn er Limmer noch nicht kennt, relativ schnell verständlich. Es vermittelt Dinge, die zwar mit Limmer zu tun haben, jedoch nicht sofort optisch auffallen.
Die Limmeraner könnten zu diesem Logo sagen: So fühlt man sich bei uns.

Unter all den Entwürfen und unter Einschluss des bisherigen Logos gab es keines, welches optische und gefühlsmäßige Eindrücke zu Limmer so miteinander kombinierte, dass es einstimmig überzeugend gewirkt hätte.

Andere Stadtteile oder Städte, die besonders markante und bekannte Gebäude als Wahrzeichen haben, sind da vielleicht im Vorteil, wie beispielsweise Köln: Der Dom, der nirgendwo fehlt, wirkt von selbst als Symbol mit großen optischen und gefühlsmäßigen Eindrücken nach innen und außen.
In dieser komfortablen Situation ist Limmer nicht.

Ein Logo, von dem man sagen könnte: so sieht es hier aus und so fühlt man sich hier, war nicht unter den Entwürfen. Vielleicht ist es auch nicht möglich so etwas derzeit zu schaffen.

Das neue Logo kann von allen frei verwendet werden. Eine Version zum Downloaden wird zukünftig hier verfügbar sein.

Text: Klaus Öllerer (Mitglied der Jury)
Fotos: Klaus Öllerer/Gunnar Werner
Letzte Aktualisierung: 02.08.2007

2007.07.09_Logo_Limmer_098_gw_1

Die drei Sieger mit ihren Entwürfen. Von links: Assija Makarov (3. Platz, 500 €), Oleg Makarov (2. Platz, 1.500 €) und Karin Lochter (Siegerin, 1.500 €). Kreativgemeinschaft: Assija und Oleg sind verheiratet.

2007.07.09_KP7090325_1

Die Jury im Entscheidungsprozess:  eineinhalb Stunden konzentrierte Beratung.

2007.07.09_Logo_Limmer_104_gw_1

Karolin Lochter ist die glückliche Gewinnerin.

2007.07.09_KP7090316_1

Einer nach dem anderen stellen die Studenten ihre Entwürfe vor.

2007.07.09_Logo_Limmer_074_gw_1

Weiterhin gespanntes Warten während die Jury hinter verschlossenen Türen berät.

2007.07.09_KP7090312_1

Gespannte Erwartung während der Präsentation der Entwürfe.

2007.07.09_Karolin_Lochter_1_1

„Der Stadtteil Limmer als Marke: Wettbewerb für Logoentwürfe".
Der erste Preis geht an Karolin Lochter für den abgebildeten Entwurf.


Die Erläuterung der Jury:
Dieser Entwurf lag in den einzelnen Bewertungsrunden immer vorn, da er durch wenige aber besonders ansprechende Stil- und Bildelemente den Charme des Stadtteils Limmer visualisiert. Der Schriftzug Limmer ist in einer Art Handschrift gezeichnet und steht als Zeichen für das originale, das originelle, das charakteristische Limmer – so einzigartig und individuell wie eine Handschrift.

Der Schmetterling gilt als Symbol für Leichtigkeit und grundsätzlich positive Emotionen. Außerdem natürlich die Verbundenheit mit der Natur – wie auch große Teile von Limmer zur Erholung beitragen. Der Schmetterling ist Symbol für Verwandlung und Entwicklung – eine passende Metapher für das Sanierungsgebiet Limmer. Die Lage dieses Symbols am Schriftzug ist die des Verweilenden, des sich Niederlassenden – in Limmer.


Der Slogan „Limmer – zum Leben" reduziert in beeindruckender Weise auf das, was Limmer ist und was ein attraktiver Stadtteil sein muss: zum Leben. Gerade die Reduktion regt die Phantasie des Betrachters an und lässt individuelle Interpretationen zu.


Die Farbe Grün steht für alles natürliche und für die Natur. Es steht auch für Sicherheit, Harmonie, Hoffnung und für die Erneuerung des Lebens.


Slogan und Schmetterling sind orange und stehen für Wärme, Wonne, Gesundheit. Orange macht gerade in der Kombination mit Grün einen erregenden, heiteren und freudigen Eindruck.
Lars Wichmann, Juryvorsitzender, 15. Juli 2007   -> als PDF-Dokument mit Logo zum Download

2007.07.09_Oleg_Makarov_1

2. Platz: Entwurf von Oleg Makarov

2007.07.09_Assija_Makarov_1

3. Platz: Entwurf von Assija Makarov

2007.07.09_JURYEINLADUNG_1