Bericht 12-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Mo., 19.03.2007, Runder Tisch beim Präventionsrat
Fahrradfahrer und Fußgänger jetzt auf Knutschkurs ?
Aktionstag am 09. Juni
www.Praeventionrat-Linden-Limmer.de

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

In der letzten Ausgabe der Linden-Limmer Zeitung berichteten wir über Konflikte zwischen Fahrradfahrern und Fußgängern vor allem in der Limmerstraße (siehe unten).

Die Erfahrungen einer Lindener Bürgerin waren der Anlass für einen Runden Tisch, zu dem der Präventionsrat Linden-Limmer (Internet: www.Praeventionsrat-Linden-Limmer.de ) am 19. März eingeladen hatte. Polizei, Bezirksratsmitglieder und der Präventionsrat besprachen Konflikte und Lösungen. Zwar ist es noch nicht zu Unfällen oder Verletzungen gekommen, aber immerhin doch laut Polizei zu aggressivem Auftreten. In einem Fall wurde sogar eine Prügelandrohung in der Bardowiker Straße bekannt. Konfliktstellen sind vor allem dort, wo sich Fuß- und Radwege kreuzen, sowie an Verengungen (z.B.: Post/ Kötnerholzweg, Küchengarten, Pfarrlandplatz).

Schließlich sprach sich der Runde Tisch dafür aus für ein besseres Verhältnis zwischen Fußgängern und Fahrradfahrern einzutreten. Es wird für den 9. Juni ein Aktionstag geplant, an dem bei den Verkehrsteilnehmern für ein besseres Verhalten und mehr Verständnis für einander geworben werden soll. Als Symbol soll die hier gezeigte blaue Plakette dienen.

Text/Foto: öl
Letzte Aktualisierung: 06.04.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

Linden-Limmer Zeitung 03/07
Limmerstraße: Fahrradfahrer und Fußgänger auf Kollisionskurs?

Linden-Nord, Fußgängerzone Limmerstraße: Das Verhältnis zwischen Fahrradfahrern und Fußgängern ist manchmal angespannt.
Beinahe-Kollisionen sind nicht selten. Viele Fahrradfahrer fahren zu schnell. Fußgänger fühlen sich bedrängt, wenn sie auf den Fußwegen (für Fahrräder zugelassen) von diesen umkurvt werden.

Eine Lindener Bürgerin hat ihre Erfahrungen zum Anlass genommen, in Briefen an Polizei und Bezirksrat auf Abhilfe zu dringen. Am 19. März findet nun ein Runder Tisch von Fachleuten statt, zu dem der Präventionsrat Linden-Limmer eingeladen hat. Vertreter von Polizei, Stadt, Bezirksrat und Fahrradvereinen wollen gemeinsam die Sachlage klären und nach Lösungen suchen.

Unsere Leserinnen und Leser können sich mit eigenen Erfahrungen und Sichtweisen am Thema beteiligen. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche Orte sind in Linden-Limmer sonst noch für Fahrradfahrer und Fußgänger problematisch?

Wer etwas beitragen möchte, kann uns schreiben.

E-Mail: LiZ@zehn-verlag.de
Fax: 0511 / 26 29 27 95
Brief: Zehn Verlag, c/o Atlantis,
Limmerstraße 47, 30451 Hannover
Homepage des Präventionsrates:
www.praeventionsrat-Linden-Limmer.de

Erstveröffentlichung in der Linden-Limmer Zeitung 03/2007

Text/Fotos: öl
Letzte Aktualisierung: 06.04.2007

2007.03.19_fair_fahren_1_1

Diese Plakette ist das Symbol für die Aktion am 09. Juni.

2007.03.06_KP3060067_1_1

Küchengarten in Linden-Nord: Hier ist etwas falsch – aber was?
Der Fahrradfahrer fährt falsch. Das Verkehrsschild weist den Weg für Fußgänger aus. An der engen Stelle kann es leicht zu Kollisionen mit Fußgängern kommen.

2007.03.06_KP3060062_1

Kötnerholzweg an der Post: An dieser engen Stelle fühlen sich Fußgänger oft durch Fahrradfahrer behindert und gefährdet. Frage: Ist dieser Weg ein Teil der Limmerstraße, der befahren werden darf oder gehört er zum Fußweg Köthnerholzweg?

2007.03.19_KP3190117_1

Polizei, Bezirksratsmitglieder und der Präventionsrat besprachen die Konflikte und suchten Lösungen.

2007.03.06_KP3060060_1

Der gestrichelte weiße Streifen am Ende des Fahrradweges zeigt, dass Fahrradfahrer hier wohl weiterfahren dürfen, um in die Fußgängerzone zu gelangen.