Bericht 07-07

LindenTour.de    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25    26    27    28    29    30    31    32    33    34    35    36    37    38    39   40   41    42    43    44    45    46    47    48    49    50    51    52    53    54    55    56    57    58    59    60    61    62    63    Berichte2006    Berichte2005    Berichte2004    Berichte2003    Berichte2002und früher.

 

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Mi., 21.02.2007, Lebendiges Linden e.V.
11. Wirtschaftsforum
www.LebendigesLinden.de

Beiträge lesen und kommentieren
Ein Diskussionsfaden ist eingerichtet.

Lebendiges Linden e.V. „Ein Verein in Bewegung"

Protokoll: 11. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden e.V.
Schriftführer: Andreas-Andrew Bornemann
Sitzung vom 21.02.2007

Veranstaltungsort: Gaststätte Rackebrandt, Brauhofstraße 11, 30119 Hannover
Moderation: Gisbert Fuchs (Vorstand Hannoversche Volksbank eG)
Teilnehmer: 37 Personen
Dauer: 19:00 – 20:45 Uhr

TOP 1. Begrüßung / Protokoll

Herr Fuchs begrüßt die Vereinsmitglieder und Teilnehmer des Wirtschaftsforums Lebendiges Linden e.V. sowie die Gäste Frau Leithäuser, Frau Cahusac (Projekt „Spielstadt/Kinderstadt"), Frau Schäfer und Herrn Rohr (Polizeiinspektion West), Herrn Jürging (agwa-gmbH), sowie Herrn Ralf Wittek (Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Hannover), Teilnehmer bzw. Mitglieder, die erstmals am Wirtschaftsforum teilnehmen, stellen sich kurz vor.

Zum Protokoll vom 02.11.2006 gibt es keine Hinweise bzw. Anmerkungen

TOP 2. Bauliche Veränderungen in Linden, Frau Bezirksbürgermeisterin Knoke

Da die Bezirksbürgermeisterin terminlich verhindert war, musste dieser Tagesordnungspunkt auf die nächste Sitzung des Wirtschaftsforums verschoben werden.

Top 3. EntdeckerTour Linden - „Sammelalbum mit Bonussystem für Kunden von Lindener Geschäftsleuten" - Projektzwischenstand / Finanzierung Gast: Herr Jürging

Herr Jürging und Herr Huchthausen (Projektgruppe Wirtschaftsforum) berichteten über den aktuellen Stand des Projekts. Dem Projekt stehen nun ca. 300 Bilder/Postkarten zur Verfügung, neue Bilder/Postkarten werden unter www.lindentour.de  im Internet gezeigt. In dem Sammelalbum sollen 50 historische und gegenwärtige Fotos gegenübergestellt werden. 25 Fotos werden in dem Album abgedruckt, 25 müssen gesammelt werden. Geplant ist eine Auflage von 1.500 Sammelalben und 25 x 2.000 Sammelbildern. Das sind 12.500 Bilder mehr als eigentlich benötigt werden. Die Sammelbilder werden als Postkarten ausgeführt und haben somit einen Doppelnutzen. Es werden je 5 Sammelbilder in einem Umschlag angeboten und es sollen 300 komplette Sätze als Postkartenbücher hergestellt werden. Die Finanzierung erfolgt über Fördergelder öffentlicher Institutionen, 10.000,00 € von Stiftungen und Sponsoren, 6.000,00 € von der Region Hannover, 16.000,00 € Eigenleistung und 8.000,00 € durch den Verkauf der Sammelalben. 50 Lindener Geschäftsleute sollen das Album vertreiben. Die Geschäftsleute investieren ca. 150,00 € und bekommen neben einem Image-Gewinn 20 Alben und 140 x 5 Postkarten-Sammelbilder im Verkaufswert von 204,00 €. VK-Preise: Album 6,00 €, 5 Bilder 0,60 €, Postkartenbuch 3,50 €, EK Preise: 56% + MwSt.. Ein Informationsblatt mit allen Einzelheiten zum Sammelalbum wurde verteilt. Im September 2007 soll das Sammelalbum veröffentlicht werden. Eine Liste zum Eintragen für interessierte Teilnehmer des Wirtschaftsforums, die das Album vertreiben wollen, wurde herumgereicht.

Zum Projekt gehören auch die Erzählcafés, sowie die schulischen Lernprojekte des 11. Jahrgangs der IGS Linden im Rahmen dessen die Geschichte bzw. Vergangenheit Lindens analysiert wird. Nachdem schon eine Reihe von Vergleichsbildern früher/heute aus Linden veröffentlicht wurden, berichtet Herr Jürging, dass das erste von voraussichtlichen 4-6 Erzählcafés am 08.03.2007 bei der AWO als interne Veranstaltung stattfinden wird. Herr Fuchs lobte die gute Pressearbeit, in der auch das Wirtschaftsforum erwähnt wird.

TOP 4. Spielstadt / Kinderstadt 2007 in Linden

Frau Leithäuser stellt den Teilnehmern die Idee der geplanten Spielstadt noch einmal kurz vor. Die Kinderstadt ist ein Spielprinzip, das sich an der realen Stadt orientiert und ein fantasievolles von Kindern geplantes Abbild liefert. Betriebe, Geschäftsideen und Ämter werden geplant, damit in der Stadt der Zusammenhang von Arbeit, Produktion, Lohn, Verkauf, Kultur und Konsum erlebt werden kann. Dort wird es ein Rathaus geben, eine tägliche BürgerInnen-Versammlung, eine Zeitung, Stadtverwaltung, Post und Bank, Musik und Theater, Bücherei, Forschung und Wissenschaft, ein Gesundheitszentrum, Entspannung und Bewegung, Essen und Trinken, Malerei, Holzbau, Textilien und Kunst aus Wertstoffen und vieles mehr.
Das Projekt steht unter dem Motto "Nachhaltigkeit - Klimaschutz". Der Großteil, der Finanzierungskosten ist zwischenzeitlich gesichert. Die Zahlung i. H. v. 18.500,-- Euro wird durch BINN ("Bürger initiieren Nachhaltigkeit") erbracht. Die restlichen Summen werden durch weitere Sponsoren zusammengetragen. Alle Schulen im Stadtteil beteiligen sich an der Kinderstadt. Das Projekt ist im Zeitplan und soll vom 09. –13.07.2007 stattfinden, das Echo in der Presse ist sehr positiv. Unter www.mini-linden.de  ist das Projekt im Internet nachzulesen. Das Gelände der Kinderstadt wird umzäunt, für diesen Zaun steht die Finanzierung allerdings noch nicht. Frau Leithäuser schlug deshalb den Anwesenden vor, auf dem Zaun für ihr Unternehmen in Form von Werbeplakaten zu werben und so den Zaun zu finanzieren. Zum nächsten Wirtschaftsforum wird Frau Leithäuser eine Liste verteilen welche Berufe in der Kinderstadt umgesetzt werden sollen und wie die Preisgestaltung für die Werbung am Zaun sein wird. Auch soll noch mehr in der Presse die Unterstützung durch das Wirtschaftsforum herausgestellt werden.

Top 5. Präventionsarbeit in Linden (Projektzwischenstand)

Herr Rohr von der Polizeiinspektion West stellt die Präventionsarbeit noch einmal kurz vor.
Im Vordergrund der Präventionsarbeit steht ein Netzwerk, welches sich auf Jugendeinrichtungen, Schulen, Berufsschulen, Sucht- und Gewaltprävention, Alkohol auf öffentlichen Plätzen und auf häusliche Gewalt fokussiert. Der Präventionsrat hat einmal vor Weihnachten getagt. Mit dem Projekt Südpol des Wirtschaftsforums der Südstadt soll kooperiert werden. Mit Südpol ist ein Projekt in der Südstadt angesiedelt, dass es möglich macht den sog. Schwächeren in unserer Gesellschaft „Kinder und Senioren" die Möglichkeit zu geben, Anlaufstellen zu finden für evtl. Notfälle. Das Ziel des Projektes ist es durch kleine Hilfestellungen durch die Unternehmen, die an diesem Projekt teilnehmen, diese sog. Schwächeren bei Problemen zu unterstützen. Gedacht ist ein Netzwerk von Geschäften, die sich als gekennzeichnete Anlaufstelle zur Verfügung stellen.
Mehr auf der nächsten Sitzung des Wirtschaftsforums „Lebendiges Linden e.V.".

Top 6. Kulinarischer Rundgang 07.03.2007

Es wurde der 07.03.2007 als Termin für den Rundgang festgelegt. Beginn ist um 19:15 h bei Fisch Hampe, danach geht es weiter zur Gaststätte Rackebrandt und endet bei Falkenberg. Es sollen nicht mehr als 15-20 Teilnehmer sein. Eine schriftliche Anmeldung sowie Vorkasse sind für die Teilnehmer Pflicht. Außerdem sollen die Kosten der Veranstaltung berechnet werden, damit das Wirtschaftsforum weiß, welche Summe auf die Teilnehmer zukommt.

Top 7. Aktuelle Themen / Probleme aus den Teilregionen / Verschiedene Aktivitäten

- IG Limmerstraße, Herr Pfautsch
- Alternative Berufsmesse „Im Fössefeld" 22.03.2007, Gast: Frau Dr. Kaplan
- Linden-Limmer Zeitung – 1. Ausgabe


Herr Pfautsch von der IG Limmerstraße berichtete vom Verein Ausbildung pro regio e.V.

Seit Anfang 2000 unterstützt der gemeinnützige Verein „Ausbildung im Verbund pro regio e.V." kleine und mittelständische Unternehmen direkt vor Ort bei der Schaffung und Stabilisierung von Ausbildungsplätzen. Zum Beispiel hilft pro regio e.V. bei der Erledigung behördlicher Formalitäten, begleitet die Betriebe bis zur Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages und steht ihnen auch während der Ausbildung zur Seite. Dazu gehört auch Betriebe zu vernetzen, die eine Verbundausbildung anbieten, sich quasi einen Auszubildenden teilen wollen. Herr Pfausch berichtet weiter, das die Erfahrungen des Vereins zeigen, dass viele kleinere Betriebe oft gar nicht wissen, dass sie selbst ausbilden dürfen. Ermutigt durch pro regio e.V. entschloss sich Ulrike Lemke, „LEONE", einen Ausbildungsplatz in der Weinhandlung zur Verfügung zu stellen. Auch Peter Dührkoop von der „Lindener Freiheit" am Lindener Markt Platz stellte einen Ausbildungsplatz bereit. Pro regio e.V. erledigte die Formalitäten und vermittelte die Auszubildenden.

Die IG Limmerstraße bereitet momentan einen Internetauftritt vor, auf dem sich die Gewerbetreibenden der Limmerstraße vorstellen oder Werben können.

Da Frau Dr. Kaplan, terminlich verhindert war, musste der Tagesordnungspunkt Alternative Berufsmesse „Im Fössefeld" ausfallen.

Herr Öllerer stellte die 1. Ausgabe der Linden-Limmer Zeitung vor. Die neue Zeitung für Linden und Limmer hat eine Auflage von 10.000 Stück, wovon 8.000 Stück im Stadtteil verteilt werden. Die Zeitung erscheint monatlich, und Herr Öllerer bittet die Teilnehmer durch Anzeigen in der Zeitung dies zu unterstützen. Sollte die Zeitung erfolgreich sein, wäre es möglich einen festen Arbeitsplatz zu schaffen. Herr Fuchs bedankte sich bei Herrn Öllerer für das tolle Portrait des Wirtschaftsforums in der aktuellen Ausgabe.

Herr Wittek von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Hannover berichtete, dass der Existenz-Gründerwettbewerb der Stadt Hannover (Impuls) in vollem Gange ist. Es sind 8 Teilnehmer aus der Modebranche im Wettbewerb, die 4-5 Sieger werden sich 10.000,00 € teilen und für 1 Jahr mietfrei ein Ladengeschäft von der GBH in der Deisterstraße bekommen.

Top 8. Unterschriftenaktion Hochbahnsteig Benno-Ohnesorg Brücke, IG Schwarzer Bär

Herr Sandmann von der IG Schwarzer Bär ist terminlich verhindert, hat aber Herrn Fuchs vorab darüber informiert, das die IG Schwarzer Bär mehr als 1.000 Unterschriften gegen die Verlegung der Üstra Haltestelle Schwarzer Bär und die Errichtung eines Hochbahnsteiges auf der Benno-Ohnesorg Brücke gesammelt hat und diese der Region Hannover, Bereich ÖPNV, zukommen lassen wird. Frau Steingrube Mitglied der Regionsversammlung, Vorsitzende des Ausschusses Regionalplanung, Metropolregion und Europaangelegenheiten, berichtete, dass es bei der Region Hannover für einen Hochbahnsteig kein Geld gäbe.

Top 9. Bekanntmachung weiterer Termine:

15.03.2007 Egon Kuhn und Hans-Jörg Hennecke lesen um 19:30 Uhr in der Buchhandlung Decius, in der Falkenstraße 10 aus ihrem Buch Das Buch EGON vor.

18.03.2007 "Das blaue Wunder" mit verkaufsoffenen Sonntag am Lindener Marktplatz.

23.05.2007 12. Wirtschaftsforum Lebendiges Linden e.V.


Hannover, den 05.03.2007

Andreas-Andrew Bornemann

Fotos: Klaus Öllerer
Letzte Aktualisierung: 07.03.2007

2007.02.21_KP2210051_1

Das Wirtschaftsforum ist inzwischen der wichtigste übergreifende Zusammenschluß für Geschäftsleute im Stadtbezirk.
Von links:  Irmhild Strohmeyer (2. Vorsitzende), Gisbert Fuchs (Veranstaltungsleiter, Vorstand Hannoversche Volksbank), Ulrike Lemke (Weinhandlung Leone), Ingo Pfautsch (Aktion Limmerstraße, Pfautsch & Küppers)

2007.02.21_KP2210042_1

Top 3 - Herr Jürging trägt den Stand der Dinge bei der Entdeckertour Linden-Limmer vor.
Siehe auch: www.LindenTour.de

2007.02.21_KP2210044_1

Top 4 - Frau Leithäuser (links) berichtet von den Vorbereitungen zur Spielstadt / Kinderstadt 2007 in Linden. Cara Cahusac (Diplom Designerin) unterstützt die Aktivitäten.
www.mini-Linden.de

2007.02.21_KP2210048_1

Frau Lingenfelder (Elektro Lingenfelder) berichtet über die Folgen Umbaumaßnahmen in der Deisterstr.