Bericht 43-05

   Home

 

Berichte  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...12  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ...18a  ...19  ...20  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29
  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37  ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43  ...44 ...45  Berichte 2004  Berichte 2003  Berichte 2002 und früher

Archiv 2005

Fr., 16.12.2005, vom Winde umtost:

Einweihung Stadtplatz und Skulptur Schwarzer Bär

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

2005.12.16_PC160023_20202

„.. hier ist ja der Bär los...“ verwundert schaut das neue Wahrzeichen für den neuen Stadtplatz in die Runde. 
Alte Bekannte fehlen: Hauptsponsor und Ideengeber „Bärenvater“ Jürgen Wessel  ist nach vielen Unstimmigkeiten mit der Stadt Hannover entnervt der Einweihungsfeier ferngeblieben und Steinmetz Schultheis, der die Skulptur aus viereinhalb Tonnen Diabas gemeißelt hat, musste wegen des Sturmtiefs „Dorian“ auf halben Wege bei Kassel wieder umdrehen und nach Hause fahren.

So lupften denn Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke und Oberbürgermeister
Herbert Schmalstieg
die rote Plane vom schwarzen Bären, am soeben eingeweihten Stadtplatz
 “Schwarzer Bär “.

2005.12.16_PC160025_102

Der erste Bauabschnitt, ein Bestandtteil des Programms ”Hannover schafft Platz” , ist somit beendet, der zweite beginnt nach der WM 2006.

2005.12.16_P1010015_102

Die Stiftertafel

2005.12.16_PC160029_102

 In Vertretung für Jürgen Wessel nahm einer der Sponsoren, Benno W. Hagemann (li.), das  Dankeschön von Barbara Knoke entgegen.

2005.12.16_PC160044_102

Schon adoptiert:
Der schwarze Bär hat bestimmt bald
eine glatt polierte  Nase.

2005.12.16_PC160050_102

Blick in die Gustav-Brattke-Allee:
Ausgiebige Baumaßnahmen werden noch folgen,  doch  Verkehrsgetümmel wird es an diesem Verkehrsknotenpunkt rund um den neuen Stadtplatz immer geben.

2005.12.18_PC170001_102

Blick in die Deisterstraße
Tafel zu Füßen des Bären: Kleine Chronik dieses Ortes.
1646 Hengstmannscher Krug und Falkonierhof gegenüber der 1493 erwähnten Ihmebrücke
1751 Erwähnung Wirtshaus „Schwarzer Bär“
1774 Gründung der gleichnamigen Freimaurerloge
19. Jh. Platzname im Volksmund: „Schwarzer Bär“
1902 Jugendstil-Neubau für Hotel und Gasthaus
1942 Zwangsarbeiterlager "Schwarzer Bär"
 Okt.1943 Gebäude bei Luftangriff zerstört
1954 Offizieller Platzname „Schwarzer Bär"
1955 Neubau mit Gaststätte und Kino
Hotel seit 1959 an der nach dem Falkonierhof benannten Falkenstraße
1977 Erstes Fastfood-Restaurant in Hannover - 1997 geschlossen

Text/Fotos: Evi Schaefer
letzte Änderung: 17.12.2005


© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.