Bericht 27-05

   Home

 

Berichte  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...12  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ...18a  ...19  ...20  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29
  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37  ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43  ...44 ...45  Berichte 2004  Berichte 2003  Berichte 2002 und früher

Archiv 2005

Mo., 01.08.2005, Mädchenhaus:
Limmersche Vereine spenden Osterfeuererlös

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

21.07.2005 - Am 21. Juli überreichte Joachim Rademann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft limmerscher Vereine, dem Mädchenhaus, vertreten durch Susanne Könecke, einen Scheck in Höhe von 250,- €. Die Spende resultiert aus dem Erlös des diesjährigen Osterfeuers und löste im Mädchenhaus große Freude aus, da nun die Herbstaktionen im technisch-kreativen Bereich gesichert sind (Schweißen und Kreativwerkstatt).

Joachim Rademann erläutert die Spendenmotivation folgendermaßen:
"Die Arbeitsgemeinschaft Limmerscher Vereine beschloss erstmalig, den Überschuss der beim  Osterfeuer erzielt wurde, nicht anzusparen, sondern einem Verein unserer Arbeitsgemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Die Entscheidung fiel einstimmig auf das Mädchenhaus Hannover. Das Mädchenhaus ist nach dem Umzug vom Schwarzen Bären in die Färberstraße der Arbeitsgemeinschaft beigetreten. In kürzester Zeit nahm es Verbindung zu zahlreichen Vereinen und unseren Schulen im Stadtteil auf.

Mit Befremden mussten wir feststellen, dass die Landesregierung ihren Zuschuss für das Mädchenhaus um 40000 Euro kürzte. Das Mädchenhaus musste seine Angebote deshalb einschränken. Dieser Beitrag der Arbeitsgemeinschaft soll dem Mädchenhaus zeigen, wie sehr wir seine Arbeit schätzen.

Zahlreiche Vereine tragen zum Gelingen des Osterfeuers bei, von den KGV Ratswiese und Jacobus Sackmann über den Kanu Club, den TSV Limmer, die AWO, WfH und SPD, den Kulturtreff und die Kastanienkids bis zur freiwilligen Feuerwehr – das Mädchenhaus ließ die Osterhäsin suchen. Jeder Verein erhält einen Obolus als Aufwandsentschädigung, so dass  keine Reichtümer erwirtschaftet werden. Doch sind immerhin 250 Euro zusammen gekommen.

Bei der starken Einbindung des Mädchenhauses in unseren Stadtteil war es kein Zufall, dass  der Scheck beim Kanu Club Limmer überreicht wurde. Dort führte das Mädchenhaus gerade gemeinsam mit dem Kanu Club eine FerienCardAktion durch."

Susanne Könecke
Letzte Änderung: 01.08.2005
 


Susanne Könecke und Joachim Rademann

© Copyright    Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.