Bericht 22-04

Archiv

 Berichte

 Berichtsübersicht 2004 ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ...19  ...20  ...21  ...22
 
...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ..28  ..29  ..30  ..31  ..32  ..33  ..35  ..36  ..37  ..38  ..39  ..40  Berichtsübersicht 2003  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

31.05.2004, BBS 11 - Gegen Gewalt:
Überraschende Aktion auf dem Schulhof der BBS 11

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Home
Berichte (Alle)

Do., 27.05.2004 - In letzter Zeit machten schlimme Formen von Gewalt von jugendlichen Intensivtätern in Hannover und auch in Linden gleich mehrfach von sich reden.
Nun haben Polizei und die Berufsbildende Schule Handel (BBS 11) eine bisher einmalige "Aktion gegen Gewalt" durchgeführt. Dadurch soll das Bewusstsein der Jugendlichen für friedliche Konfliktlösungen gestärkt und Gewalt abgelehnt werden. Nur beteiligte Schüler und wenige Lehrer waren eingeweiht.

Beim Wortwechsel im Schulgebäude ging es um Eifersucht. Der Wortwechsel eskalierte. "Ich krieg deine Freundin 'eh noch !"
Das war dann das Startsignal zur Schlägerei auf dem Schulhof. Die Streithähne stürzten aufeinander zu.
Doch sofort waren andere Schüler zur Stelle und warfen sich dazwischen. Es gab allerdings vereinzelt auch die Tendenz die Kämpfenden anzufeuern und selbst mitzumachen. Die meisten umstehenden Schüler nahmen das Gerangel jedoch kaum zur Kenntnis.
Der aufsichtführende Lehrer versuchte zu beruhigen. Da ihm dieses nicht gelang rief er über Handy die Polizei, die auch umgehend erschien und die Gewalt beendete.

Diese Szene wurde beobachtet von einer sehr interessierten Schar von Presseleuten. Die Regie hatte für gute Beobachtungsplätze gesorgt.

Anschließend fand mit allen Schülern der BBS11 eine große Veranstaltung statt.
Nach anfänglichem Zögern beteiligten sich immer mehr Schüler an der Diskussion. Gewalt wurde einhellig verurteilt.

Im Wiederholungsfalle könnte vielleicht überlegt werden solch eine Aktion in folgenden Punkten zu verändern:
Die Schlägerei sollte wie eine richtige Schlägerei aussehen. Es erscheint mir verständlich, dass kein Schüler die Polizei rief.
Es sollte vielleicht eine Schule ausgewählt werden, die ernsthaftere Probleme mit Gewalt hat als die BBS11.

Insgesamt gesehen spricht diese Aktion gegen Gewalt für einen engagierten und kreativen Umgang mit diesem Thema durch Polizei und Schule.

Klaus Öllerer

letzte Änderung: 31.05.2004


Mit heißer Wut wollen sie aufeinander los. ...

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.


...Der Lehrer mischt sich ein und ruft die Polizei,...


die schnell vor Ort erscheint, ...


der beiden Streithähne aufnimmt.


die Szene rasch beruhigt und die Personalien ...


Alles nur gestellt: Fati Öztapan (17) und ...


Stephan Malossek (18).


Podiumsdiskussion:
von links: D. Klinger (Schulleiter BBS11), R. Kranz (Lehrkraft, BBS11), Th. Ganz (Jugendbeauftragter, PI West), N. Schedewy (Präventionsrat Linden/Limmer), O. Mengershausen (PD Hannover, Prävention), D. Krüger (PD Hannover, Opferexperte)


Er wußte nichts von dem Spiel und mischte sich ein, um die Streithähne zu trennen.


Jugendkontaktbereichsbeamte Roland Dingfeld und Michael Hoff aus Linden von der PI West.


Einige hundert Schüler versammelten sich zum Thema Gewalt.


Die Presse wurde vorher ausführlich über die Planungen informiert. Die Lindener Presse war mit VorOrt (H.-J. Hennecke vorne rechts) und halloLinden.de vertreten.