Bericht 15-04

Archiv

 Berichte

 Berichtsübersicht 2004 ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ...19  ...20  ...21  ...22
 
...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ..28  ..29  ..30  ..31  ..32  ..33  ..35  ..36  ..37  ..38  ..39  ..40  Berichtsübersicht 2003  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

Die., 06.04.2004 Spender gesucht:
Ein Bär für den Schwarzen Bären

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionsforum eingerichtet.

Home
Berichte (Alle)

Das Eingangstor zu Linden, der Schwarze Bär, wird im Rahmen des hannoverschen Stadtplatzprogramms umgestaltet. Auf Initiative des Lindeners Jürgen Wessel soll der Platz ein Wahrzeichen erhalten: einen schwarzen Bären.
Der Lindener Künstler Wolfgang Supper hat im Auftrag von Jürgen Wessel ein Modell entworfen (Modell hier in weiß). Der freundliche Bär soll lebensgroß (1,30m hoch x 1,70 m lang) und natürlich schwarz, aus Diabas-Stein, sein.
Auflage der Stadt ist, dass die Skulptur durch Spenden finanziert wird. Dafür sind über 10.000 Euro nötig. Einen Teil hat davon Jürgen Wessel schon gesammelt.
Wenn Sie die Skulptur Schwarzer Bär unterstützen möchten, können Sie gerne spenden.
Auch der gemeinnützige Lindener Verein Quartier e.V. unterstützt Jürgen Wessel bei dieser Aktion. Falls Sie spenden möchten, nutzen Sie bitte das Konto von Quartier e.V. Nr. 8456800 bei der Sozialbank Hannover, BLZ 25120510. Bitte geben Sie unbedingt den Verwendungszweck „Skulptur Schwarzer Bär" an. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. Großspender werden auf einer Stiftertafel erwähnt.

Informationen erhalten Sie bei Jürgen Wessel: Tel. 0511/456378.

Damit der Schwarze Bär einen Bären erhält !

Text entnommen aus dem Prospekt zum Bären
Bilder: Jürgen Wessel

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.


Künstler Wolfgang Supper und Jonny Peter von Quartier e.V.


Sponsor Benno W. Hagemann