Bericht 69-03

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht 2003  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...12  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ,,.19  ...20
...21  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37 ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43 
...44  ...45  ...46  ...47  ...48  ...49  ...50  ...51  ...52  ...53  ...54  ...55  ....56  ...57  ...58  ...59  ...60  ...61  ...62  ...63  ...64  ...65  ...66 
...67   ...68  ...69  ...70  ...71  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

So., 30.11.2003, Spielhaus und Sozialcenter Linden präsentieren:
Kunst und Nachbarschaft am 24.11.2003

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionforum eingerichtet.

Home
Berichte (Alle)

Kunst und Nachbarschaft begegnen sich in einer gemeinsamen Aktion des Spielhauses und des Sozial-Centers Linden.

Die verändere Wohn- und Lebenssituation im Stadtteil gab Anlass, dass beide Einrichtungen ein gemeinsames Projekt auf dem jeweiligen Arbeitshintergrund entwickelten. Das Spielhaus aus der Spiel- und Lebenssituation der Kinder heraus und das Sozial-Center Linden aus seinen Erfahrungen in der Nachbarschaftsarbeit.
Die direkte Nähe beider Einrichtungen zu dem selben Wohnbereich, den dort lebenden Kindern und Erwachsenen macht es möglich, Situationen aus dem unmittelbaren Lebensraum aufzugreifen und gemeinsam Lösungswege zu eröffnen.

Zusammen Wohnen und Leben will gelernt sein. In einem Wohngebiet mit überproportional vielen verschiedenen Nationalitäten und unterschiedlichsten sozialen Herkünften sind Konflikte vorprogrammiert. Gerade hier hat die Nachbarschaftsentwicklung einen hohen Stellenwert, sie ist ein Lernprozess.  Wie trage ich die Konflikte aus, wie lerne ich mit Unterschiedlichkeit zu leben.
Für die Kinder bietet sich über Spielen, Sprache und besonders durch die Ausdrucksform „Malen"  eine Möglichkeiten ihre Erfahrungen aufzuarbeiten und sich auf kreativen Wege auszudrücken.
In einem belasteten und nachbarschaftlich überforderten Wohngebiet ermöglicht die Ausstellung der Kinderwerke die Einbeziehung der Erwachsenen. Im Gespräch über die angefertigten Bilder eröffnen sich neue Sichtweisen und Lösungsansätze.

Kunst schafft hier den Dialog zwischen den Kulturen und bewirkt Auseinandersetzung und Begegnung.
 

Öffnungszeiten und Kontakt: 0511/458 22 72

 

 

 


Fotos/Text
Matthias Wenzel, Dipl.-Sozpäd.Barbara Mann, Dipl.-Sozpäd.
Spielhaus / Caritas HannoverSozial-Center Linden / Diakonischen Werk Hannover

Begrüßung durch Holger Gifhorn, Pastor bei der Gerhardt Uhlhorn Gemeinde

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Die  kleinen Künstler mit ihren großen Werken

Dem Publikum gefällt's richtig gut

Sie zeigen uns,
 wie sie ihr Zuhause sehen

Natürlich interessiert das
 auch die Polizei

Eine Ausstellung mit
internationalem Flair

 Schirmherrin Bezirksbürgermeisterin Barbara
Knoke (Mitte) im Gespräch vertieft

Sorgt für musikalische Begleitung
 Jügen Begemann

Barbara Mann und Matthias Wenzel im Pressegespräch