Bericht 62-03

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht 2003  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...12  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ,,.19  ...20
...21  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37 ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43 
...44  ...45  ...46  ...47  ...48  ...49  ...50  ...51  ...52  ...53  ...54  ...55  ....56  ...57  ...58  ...59  ...60  ...61  ...62  ...63  ...64  ...65  ...66 
...67   ...68  ...69  ...70  ...71  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

So., 28.09.2003, Deisterstraße
ArtHopping gegen leere Schaufenster
eine Aktion der Werbegemeinschaft Linden - Süd

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionforum eingerichtet.

Home
Berichte (Alle)

"Jetzt helfen wir uns selbst", verkündet die neu gegründete Werbegemeinschaft Linden – Süd und startet ihre erste Aktion – "ArtHopping" in der Deisterstraße.
 

Die Einkaufsmeile liegt im Dornröschenschlaf, hier verbreiten leer stehende Geschäfte Traurigkeit, dort schrecken staubige Fensterscheiben die Vorbei-eilenden ab und dazwischen mühen sich die ansässigen Ladenbetreiber um Kundschaft. „ Jede Berichterstattung über die Deisterstraße und den Schwarzen Bären ist negativ" sagt der Filialleiter der Niederlassung von Elektro Andresen Bernd Zapf, „doch wen wunderts, die einseitige Ausrichtung des Warenangebotes in den Geschäften und die Methadonvergabestelle am alten Rathaus prägen das Straßenbild nachhaltig, was wir brauchen ist ein ausgewogener Branchenmix in unserer Straße."
 

Viele Geschäfte in der Deisterstraße sind leer.
Doch jetzt soll ein positiver Eindruck entstehen, denn die Veränderung fängt in den Köpfen der Kunden an: Wer sich gern auf der Deisterstraße aufhält, wird dort auch konsumieren.

Es gibt genügend Parkplätze, das Ahrbergviertel und der Von-Alten-Garten liegen Minutenweit entfernt. Mit der Weinhandlung und dem dazugehörigen Bistro ist bereits ein Schritt zur gehobenen Gastronomie getan und wäre an Stelle der Methadonpraxis ein Cafe an der Deisterstraße wären die Vorraussetzungen für eine Attraktivitätssteigerung perfekt.
"Wir werden mit Hochdruck daran arbeiten, dass die Methadonvergabestelle an eine andere Stelle kommt, um diesen historischen und ansehnlichen Platz für den Imagewandel der Deisterstraße und des Schwarzen Bären gewinnen zu können." so Bernd Zapf, der ebenfalls der Werbegemeinschaft angehört.
 

Die Geschäfte werden nicht mehr leer stehen.
Die GBH, durch Vermittlung von Petra Bliwert und Wolfgang Thielike, und ein privater Vermieter haben vorübergehend  5 Geschäfte als Ausstellungs- und Aktionsfläche  für Künstler und Gruppen zu Verfügung gestellt.

"ArtHopping" - damit tritt Linden - Süd der neuen deutschen Ausstellungskultur bei, die schon in vielen Städten als kreative Belebung der leerstehenden Geschäfte betrieben wird.

Die Aussteller wollen gemeinsam mit allen benachbarten Gewerbetreibenden in der Vorweihnachtszeit Mitmachaktionen, Gewinnspiele und viele Leckereien für die Besucher und Freunde der Deisterstraße anbieten.

Interesssierte Künstler oder Gruppen, die ausstellen möchten, wenden sich bitte an:
Bernd Zapf (Fa. Elektro - Andresen)
Tel. 0511/ 2105916
 


Fotos/Text: evi.schaefer, letzte Änderung 1.10.2003, Berichterstattung wird fortgesetzt.


SpiegelSpiel: Deisterstraße 77, sieht aus, als würde die Kuh über den Fussgängerüberweg tänzeln.

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.


NeuesSpiel: Beim ArtHopping ist Mobilität gefragt, ist der Laden vermietet, zieht die Ausstellung um


FarbenSpiel: Ricarda Buttkus (li.) und Linde König haben bisher im Workshop Hannover gemeinsam gemalt. Dank Herrn Zapf (r.) und der Werbegemeischaft Linden - Süd nun auch in der Deisterstraße.


Hier hilft nur Kreativität und Eigeninitiative: In dem Geschäft links wird die AG "Mensch, Natur, Geschichte" eine Fotoausstellung installieren. Die beiden Schaufenster von ehem. Möbel Brennecke dienen bis zur weiteren Vermittlung als Ausstellungsraum. Der Malerklub "Atlier 38 Süd" wird die Geschaftsräume in der Deisterstraße 38 beziehen und diese als Atelier nutzen. "Auf die Finger schauen" erwünscht!