Bericht 19-03

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht 2003  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...12  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ,,.19  ...20
...21  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37 ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43 
...44  ...45  ...46  ...47  ...48  ...49  ...50  ...51  ...52  ...53  ...54  ...55  ....56  ...57  ...58  ...59  ...60  ...61  ...62  ...63  ...64  ...65  ...66 
...67   ...68  ...69  ...70  ...71  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

Sa., 21. 03.2003, Linden räumt auf:
Frühjahrsputz in Linden-Nord
300 Teilnehmer sammelten 12 m3  Wilden Müll
- mit
Riesenbildergalerie -

zum Diskussionsforum

Home
Berichte (Alle)

Es war ein Riesenerfolg !

Seit Urzeiten war Linden-Nord nicht mehr so sauber. Unsere schöne Limmerstraße sah fast aus wie "geleckt".

Alle Aktiven freuten sich. Mit so einem Erfolg hatten wir von der Initiative "Wir für Sie - Sauberes Linden !" nicht gerechnet.

300 Teilnehmer ergriffen Plastiksack und Plastikhandschuhe und machten sich auf den Weg. Die allermeisten waren Schüler und Kinder aus Kindertagesstätten, die begeistert mitmachten und teilweise unhandliche und schwere Gegenstände zum Container wuchteten: Stühle, Bänke oder Eisenteile von ollen Grills.

Erwachsene, denen die Verschmutzung des Stattteils schon lange auf die Nerven ging, sammelten wie befreit jeden Schnipsel ein.
Ein Teilnehmer kam an seinem freien Tag sogar aus der Nordstadt, um mitzuhelfen !

Der aufgestellte Container auf dem Schmuckplatz wurde immer voller und voller: schließlich kamen mehr als 12 m3 zusammen. Mit so einer Menge hatte niemand gerechnet.

Die Nachbarschaftsinitiative Linden-Nord erschien mit sechs Mitgliedern, die Bezirksräte Barbara Krieger und Gabi Baumgarten, sowieso die Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke hatten beeindruckende Sammelergebnisse.

Neben vielen weiteren einzelnen Erwachsenen wurde der Putztag unterstützt von: Salzmannschule, Realschule Fössefeld, Albert-Schweizer-Schule und den Kitas Mathildenstr., Bethlehem, Herbertstr., Kinderladen Stärkestr.

Eine besondere Freude war die Teilnahme von Muslimen nach dem Freitagsgebet. Der Vorbeter der Moschee in der Fössestraße hatte die Gläubigen aufgerufen nach dem Gebet mitzusammeln. 11 Rote Säcke wurden gefüllt.

Die Kita Mathildenstr. tat sich in der Vorbereitungsphase durch besonders aktive Mitarbeit von Nicole Wagner hervor.
Sogar eine Ausstellung der Kinder zum Müll konnte in der Kita bewundert werden.
Mit einem gemütlichen Beisammensein und gesponsorten Getränken und Knabberkram klang der Tag zufrieden aus.

Wie geht es nun weiter ? Machen wir den Leuten nun immer den Müll weg ? Eines ist klar: Das will niemand.

Inzwischen wissen wir, daß die Verschmutzung der Hauptgrund ist, daß sich die Menschen hier im Stadtteil unwohl fühlen.

Was wir wollen :
Die Öffentlichkeit soll deutlich machen, daß sie es entschieden mißbilligt, daß der Stadtteil immer wieder verschmutzt wird. Und dazu gehören auch Konsequenzen.

Klaus Öllerer
letzte Aktualisierung: 23.03.2003

Die Bilder stammen von: Evi Schaefer, Klaus Öllerer, Jörg Ratzmann

Unterstützer:
aha - Container, Rote Säcke
Grünflächenamt - Präsenz bei Vorbereitung, Anwesenheit des Parkrangers am Putztag und geliehene Aufpieker.

Spender für Essen und Trinken:
Brot Henke Limmer Str., Wucherpfennig Limmer Str., HL Limmer Str.

Wir für Sie - Sauberes Linden
Martina Kreinhacke, Tel.: 0511/451458, email: martina.kreinhacke@web.de


Hau weg, den Scheiß !

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.


Monika packt zu. Auch sie hat den Putztag mit vorbereitet.


Diese Beiden sammelten erfolgreich vier Stunden lang. Bravo !


Endlich wird es sauber.


Barbara Krieger, Bezirksrätin, entledigt sich ihrer "Beute".


Inga von der Bürgerinitiative hat sich um die Limmerstraße und drumherum gekümmert.


Günther, 78, arbeitet in der Bürgerinitiative mit und holt Säcke von den Reinigungstrupps.


Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke hat sich auch auf den Müll "gestürzt".


Gabi Baumgart, Bezirksrätin, und Nicole Wagner von der Kita Mathildenstr. haben keine Angst vor dem vielen Müll.


Nach dem Freitagsgebet: Muslime von der Moschee in der Fössestr. sind auch dabei.


Eberhard von der Nachbarschaftsinitiative Linden-Nord (NIL) schafft besonders viel ran.


Pause: hier werden Rote Säcke und Handschuhe ausgegeben, sowie die Reviere eingeteilt.
im Bild: Klaus und Evi, die auch in der Bürgerinitiative mitarbeiten. Martina Kreinhacke von der Bürgerinitiative und aus dem benachbarten Fischgeschäft sorgte mit Kaffee und aufmunternden Worten für gute Stimmung.


Maria, Arno, Sabine und ...


... Dieter von der NIL.