Bericht 17-03

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht 2003  ....1  ....2  ....3  ....4  ....5  ....6  ....7  ....8  ....9  ...10  ...11  ...12  ...13  ...14  ...15  ...16  ...17  ...18  ,,.19  ...20
...21  ...22  ...23  ...24  ...25  ...26  ...27  ...28  ...29  ...30  ...31  ...32  ...33  ...34  ...35  ...36  ...37 ...38  ...39  ...40  ...41  ...42  ...43 
...44  ...45  ...46  ...47  ...48  ...49  ...50  ...51  ...52  ...53  ...54  ...55  ....56  ...57  ...58  ...59  ...60  ...61  ...62  ...63  ...64  ...65  ...66 
...67   ...68  ...69  ...70  ...71  Berichtsübersicht 2002 und früher

Nur im Internet.

Do., 14.03.2003: lokale Ökonomie um die Deisterstraße:
schlecht, aber nicht hoffnungslos ....

Beitrag Kommentieren
Nach dem ersten Beitrag wird ein Diskussionforum eingerichtet.

Home
Berichte (Alle)

Nicht allen Geschäftsleuten geht es schlecht an der Deisterstr.

Da ist z.B. Herr Thünken, der mit Pioniergeist aus einem ehemaligen Autosalon die Vorzeigegastronomie Thünken's Weinbistro geschaffen hat.

"Wo nix ist, da muß was hin.", erläuterte er, um dann fortzufahren:" Und es funktioniert."
Herr Thünken ist in Linden geboren und ihm liegt dieser Stadtteil noch immer sehr am Herzen.

Das Stadtplanungsamt hatte am Do., 27. Februar zu einer Informationsveranstaltung zur Vorstellung des Gutachtens Lokale Ökonomie um die Deisterstr. eingeladen.
An die 60 von ca. 220 eingeladenen Personen waren erschienen.

Die Situation ist dramatisch.

In einem Gutachten für das Amt für Wirtschaftsförderung wurde die wirtschaftliche Situation der Gewerbetreibenden um die Deisterstr. untersucht.

  • In der Deisterstr. findet seit langem ein Trading-down-Prozess statt.
  • Geringer Beschäftigungsgrad in Linden-Süd
  • Kaufkraft in Linden-Süd wird als gering eingeschätzt.
  • Viele Gewerbetreibenden halten den Standort für schwierig (Müll, Drogenszene).
  • Linden-Süd hat nach innen und außen ein deutliches Imageprobleme.
  • Der Rückzug des Gewerbes aus Linden-Süd muß gestoppt werden.
  • Gehobene Nutzungen werden gewünscht, jedoch findet sich dieses Mieterklientel in Linden-Süd kaum ein.

Zum ersten mal trafen sich die Gewerbetreibenden gemeinsam auf einer Veranstaltung.
Dementsprechend war das Bedürfnis erst einmal Dampf abzulassen recht groß.

Zitate:

"Linden-Süd hat Image-Probleme, schlechte Kaufkraft, das GBH-Krebsgeschwür. Linden wird unter Wert verkauft."

"Stadtteil wurde versaut"

"Das Gutachten ist wie ein fantastischer Film. Das kann ich mir nicht vorstellen. Der Straßenbahnanschluß wird wieder gebraucht. Das Publikum im Umfeld reicht nicht aus."

Abschließend trugen sich viele Teilnehmer in eine Liste ein, um zu weiteren Treffen eingeladen zu werden.

Eine Organisierung der Gewerbetreibenden gilt den Gutachtern als wünschenwertes Ziel, um durch gemeinsames Auftreten die Geschäftsbedingungen allmählich zu verbessern.

Wird fortgesetzt.

Klaus Öllerer
letzte Aktualisierung: 11.03.2003


Deisterstr. - schöner Ausblick, ihm gefällt's.

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.


Gutachterin Frau Gräser vom lindener baukontor gibt eine Übersicht über die Deisterstr.


Überwiegend Gewerbetreibende waren erschienen.


Gutachter Herr Nord vom lindener baukontor.


Absoluter Tiefpunkt in der Deisterstr. an der schönsten Stelle: Drogenszene am alten Lindener Rathaus.
Hier gehört eigentlich etwas Besseres hin.


Herr Karoff (Wirtschaftsdezernent), Herr Kier (Stadtplanung) und Herr Grupe (Wirtschaftsförderung - ohne Bild) waren die Veranstalter.


Deisterstr. vom Rathaus aus in Richtung Hannomag gesehen.


Gutachter Herr Rudnick von Rudnick und Partner.


Deisterstr. vom Rathaus aus in Richtung Schwarzer Bär gesehen.

Aus der Vorbereitungszeit dieses Artikels:

In Vorbereitung: Lokale Ökonomie um die Deisterstraße:
Zwischen Abkacken und Hoffnung

Hier gibt's an einer Formulierung Kritik: "Abkacken" sei Fäkalsprache.
Was meint Ihr/Sie dazu ? ->
im Forum kann diskutiert werden.