Bericht 81

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht  2002  .133  .132  .131  .130  .129  .128  .127  .126  .125  .124  .123  .122  .121  .120  .119  .118  .117  .116  .115  .114
.113  .112 .111  .110  .109  .108  .107  .106  .105  .104  .103  .102  .101  .100  ..99  ..98  ..97  ..96  ..95  ..94  ..93  .92  ..91  ..90  ..89  ..87
..86  ..85  ..84  ..83  ..82  ..81  ..80  ..79  ..78  ..77  ..76  ..75  ..74  ..73  ..72  ..71  ..70  ..69  ..68  ..67  ..66  ..65  ..64  ..63  ..62  ..61  ..60
..59  ..58  ..57  ..56  ..55  ..54  ..53  ..52  51a  ..51  ..50  ..49  ..48  ..47  ..46  ..45  ..44  ..43  ..42  ..41  ..40  ..39  ..38  ..37  ..36  ..35  ..34
..33  ..32  ..31  ..30  ..29  ..28  ..27  ..26  ..25  ..24  ..23  23a  23b  23c  23d  23e  .23f  ..22  ..21  ..20  ..19  ..18  ..17  ..16  ..15  ..14  ..13
..12  ..11  ..10  ....9  ....8  ....7  ....6  ....5  ....4  ....3  ....2  ....1

Nur im Internet.

Home
Berichte (Alle)

27.04.2002,
Imke Wehrend aus Linden-Nord hat uns am 17.06.2002 einen fünten Brief geschrieben:

PROM 2002

zu Teil 1+2
Teil 3
Teil 4

Hi, Hello und Guten Tag!

Da bin ich wieder mit meinem 5. Bericht. Ich weiss dieses Mal gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich moechte euch von meinem Prom berichten. Prom ist so etwas wie Abiball am Ende des Schuljahres, jedoch aufgestylter und mit Paerchen.
Prom ist DAS event von High School Schuelern des 11. und 12. Jahrgangs. Alles begann schon ueber 2 Monate bevor Prom. Da die ganze Sache ein Paerchen-Ball ist (ueberwiegend), und die Kerle die Maedels fragen und einladen muessen, wurde schon Wochen vorher ueber die ganze Angelegenheit spekuliert, geraten und verraten, wer denn mit wem gehen wird. Es war immer sehr lustig in die Schule zu gehen und die neusten Paar-Zusammenstellungen zu erfahren. (Da hat die Schule wirklich mal Spass gemacht!). Die Maedels waren schon 3 Wochen vorher damit beschaeftigt sich Termine beim Hairstylisten, in Fingernagelstudios und in Salons fuer das Make-up zu machen. Alles musste perfekt aussehen, also musste es auch professionell gemacht werden. Ausserdem musste das Kleid gekauft werden, dazu passende Schuhe, Schmuck und vielleicht noch eine kleine Handtasche.
Aber auch die Kerle hatten viel zu tun, denn sie mussten sich den Smoking leihen und die Reservierungen fuer das Restaurant machen.
Mein Date hiess Josh. Wir kennen uns von der Schule und sind wirklich gut befreundet. Also haben wir beschlossen, dass wir zusammen gehen koennten. Er ist wirklich ein ganz lieber Kerl.
Wir wollten allerdings nicht alleine gehen, also haben wir noch ein paar Freunde gefragt. So entstand unsere nette Gruppe von 6 Paerchen.
Als Transportation haben wir uns auch etwas sehr nettes und bequemes ausgesucht! Wir haben uns eine 12-Personen Limousine gemietet, die uns fuer den Abend rumkutschiert hat.
Prom war am Samstag, den 27. April 2002. Mein Tag begann schon frueh am Morgen, denn ich musste ja meine Haare gemacht bekommen und so weiter. Allerdings brauchte ich all solche Termine nicht, da ich meine Schwester Kelsey habe. Sie ist wirklich sehr talentiert und und moechte Hairstylistin auch spaeter beruflich machen! Also hat sie meine Haare gestylt. Zuerst hatte sie es in einen Zopf gemacht, dann gelockt und hochgesteckt. Damit es auch haelt, hatte ich mindestens eine ganze Flasche Haarspray drin und 200 Spangen. Mein Kopf war richtig schwer. Aber es sah wirklich super aus! Allerdings hat es auch fast drei Stunden gedauert! Meine Fingernaegel habe ich am Tag zuvor gemacht gekriegt und ueber Schminke brauchten wir gar nicht zu diskutieren, denn ich hasse das Zeug.
Als Kelsey fertig war mit meinen Haaren, war es gegen 15:00 Uhr und somit auch schon fast Zeit mein Kleid anzuziehen.
Ich war wirklich geschockt, positiv geschockt, weil ich so anders aussah und mich noch NIE so aufgestylt gesehen habe. Ich habe echt gedacht, ich wuerde an dem Tag heiraten. Es war so aufregend.
Um 16:00 Uhr hat Josh mich dann abgeholt. Er hatte sich einen komplett weissen Smoking geliegen. Wir mussten dann erstmal Blumen austauschen. Das ist sozusagen Tradition. Die Maedchen bekommen ein Armband und die Jungen eine Blume an den Anzug gesteckt.
Nun waren wir "ready to go"! Wir sind zu erst zur Schule gefahren, wo wir am "Grand March" teilnahmen. Jedes Paar wurde in der Aula vor den ganzen Eltern, Verwandten und Freunden vorgestellt.
Als das getan war, haben wir die ersten Gruppenbilder gemacht und anschliessend unsere Limo ausfindig gemacht.
Es war ein echt super Auto, aber dafuer hatte das Wetter nicht mitgespielt. Wir hatten Schnee. Ja, Schnee, das weisse, kalte Zeug! Dabei war es doch schon fast Mai. Naja, wir mussten eben aufpassen, dass wir nicht auf die Nase fallen, wenn wir zur Limo wollten.
Die Limo war so super, ich war echt sehr beeindruckt. Wir hatten TV, Musik und Getraenke, was die Fahrt noch viel gemuetlicher gemacht hat.
Zum Essen sind wir in ein griechischen Restaurant gefahren, das Downtown von Minneapolis war. Es war wirklich richtig gut!
Anschliessend sind wir zum Ball gefahren. Der fand nicht in der Schule statt, sondern in einem bestimmten Gebaeude in St. Paul. Alles war mit Blumen geschmueckt und es gab Getraenke und Kuchen. Wir hatten eine riesengrosse Tanzflaeche und einen guten DJ, der gute Musik gespielt hat. Von allem etwas, also konnte jeder mal tanzen. Vielen Maedels taten die Fuesse nach einiger Zeit weh und dann haben sie sie einfach ausgezogen und weitergetanzt.
Der ganze Abend war einfach nur perfekt, so dass er viel zu schnell zu Ende ging. Um Punkt Mitternacht war es vorbei. Also sind wir alle zusammen zur Limo gegangen und wurden nach Hause gefahren.
Es war ein echt genialer Tag. Ich werde ihn wahrscheinlich NIE in meinem Leben vergessen. Es war eine tolle Erfahrung und wenn ich zurueckblicke mit einer der Besten Tage in diesem ganzen Jahr. Ich hatte einfach eine superschoene Zeit!

E S L E B E P R O M 2 0 0 2 ! ! !

Viele, liebe Gruesse (hoffentlich nicht zum letzten Mal) aus Minnesota, USA!
Bye Imke
 

Imke Wehrend
c/o the Sullivan family
1802 Oakcrest Avenue
Roseville, MN 55113
USA

 

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.