Bericht 62

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht  2002  .133  .132  .131  .130  .129  .128  .127  .126  .125  .124  .123  .122  .121  .120  .119  .118  .117  .116  .115  .114
.113  .112 .111  .110  .109  .108  .107  .106  .105  .104  .103  .102  .101  .100  ..99  ..98  ..97  ..96  ..95  ..94  ..93  .92  ..91  ..90  ..89  ..87
..86  ..85  ..84  ..83  ..82  ..81  ..80  ..79  ..78  ..77  ..76  ..75  ..74  ..73  ..72  ..71  ..70  ..69  ..68  ..67  ..66  ..65  ..64  ..63  ..62  ..61  ..60
..59  ..58  ..57  ..56  ..55  ..54  ..53  ..52  51a  ..51  ..50  ..49  ..48  ..47  ..46  ..45  ..44  ..43  ..42  ..41  ..40  ..39  ..38  ..37  ..36  ..35  ..34
..33  ..32  ..31  ..30  ..29  ..28  ..27  ..26  ..25  ..24  ..23  23a  23b  23c  23d  23e  .23f  ..22  ..21  ..20  ..19  ..18  ..17  ..16  ..15  ..14  ..13
..12  ..11  ..10  ....9  ....8  ....7  ....6  ....5  ....4  ....3  ....2  ....1

Nur im Internet.

Home
Berichte (Alle)

Sa., 13.04.2002
Wohnungsbrand in der Falkenstrasse -
mehrere Hausbewohner mittels Fluchthauben durch die Feuerwehr gerettet.
Eigenbericht der Freiwilligen Feuerwehr Linden

In der Nacht des 13.04.2002 ging gegen 03:11 Uhr ein Anruf eines Taxifahrers im Lage- und Führungszentrum der Feuerwehr Hannover ein. Es wurde Rauch in einer schmalen Gasse an der Falkenstrasse in Hannover Linden gemeldet. Das Lage- und Führungszentrum alarmierte die für diesen Fall hinterlegten Einsatzkräfte. Währenddessen gingen immer mehr Anrufe von besorgten Mitbürgern ein. Alarmiert wurden im ersten Abmarsch die Freiwillige Feuerwehr Linden, der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 4, ein RTW und der Gerätewagen Meß der FRW 3. Nach Erkundung der Lage wurde Umgehend mit der Menschenrettung und der Evakuierung des Wohnhauses begonnen. Die Hausbewohner wurden alle mittels sog. Fluchthauben evakuiert und in dem nachalarmierten GEW 1 betreut. Eine Person wurde vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Durch die besondere Lage (ein herankommen an den Brandherd war zur Zeit nicht möglich) wurde umgehend die Alarmstufe 2 ausgelöst und ein weiterer Löschzug (FRW 1) rückte zur Einsatzstelle Falkenstrasse aus. Zusätzlich wurde der ELW 2 als vorgelagerte Einsatzzentrale hinzugezogen. Auch ein NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) wurde zur Einsatzstelle beordert. Die über Falkenstrasse verkehrende Stadtbahnlinie 9 musste aufgrund des Feuers ihren Betrieb vorrübergehend einstellen, da die Falkenstrasse komplett gesperrt war.

Die Ursache des Feuers ist zur Zeit nicht bekannt und es ist, bis auf eine Ausnahme niemand verletzt worden. Feuer zu nachtschlafender Zeit sind immer gefährlich, weil man ja in der Regel schläft und den Brand nicht bemerkt. Eine gute Einrichtung sind in dieser Hinsicht Rauchmelder. Denn sie melden den Brand zuverlässig und helfen Menschenleben zu retten. Zusätzlich verschaffen sie auch noch einen Zeitvorteil, denn sie lösen schon bei kleinen Entstehungsbränden aus, die dann schnell gelöscht werden können.
Dennoch sollte man bei dem Kauf einens solchen Brandmelders nicht das erst beste nehmen, sondern auf den fachkundigen Rat der örtlichen Feuerwehr vertrauen. Wir reichen Ihre Anfrage gern an die zuständige Abteilung der Feuerwehr Hannover weiter!
BRANDMELDER???

Die Veröffentlichung bei HalloLinden.de erfolgt mit freundlicher Genehmigung.

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Die Kameraden Simon Günthel (oben) und Dirk Tischmann (links) kurz nach einem Einsatz unter Atemschutz.