Bericht 61

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht  2002  .133  .132  .131  .130  .129  .128  .127  .126  .125  .124  .123  .122  .121  .120  .119  .118  .117  .116  .115  .114
.113  .112 .111  .110  .109  .108  .107  .106  .105  .104  .103  .102  .101  .100  ..99  ..98  ..97  ..96  ..95  ..94  ..93  .92  ..91  ..90  ..89  ..87
..86  ..85  ..84  ..83  ..82  ..81  ..80  ..79  ..78  ..77  ..76  ..75  ..74  ..73  ..72  ..71  ..70  ..69  ..68  ..67  ..66  ..65  ..64  ..63  ..62  ..61  ..60
..59  ..58  ..57  ..56  ..55  ..54  ..53  ..52  51a  ..51  ..50  ..49  ..48  ..47  ..46  ..45  ..44  ..43  ..42  ..41  ..40  ..39  ..38  ..37  ..36  ..35  ..34
..33  ..32  ..31  ..30  ..29  ..28  ..27  ..26  ..25  ..24  ..23  23a  23b  23c  23d  23e  .23f  ..22  ..21  ..20  ..19  ..18  ..17  ..16  ..15  ..14  ..13
..12  ..11  ..10  ....9  ....8  ....7  ....6  ....5  ....4  ....3  ....2  ....1

Nur im Internet.

Home
Berichte (Alle)

So., 07.04.2002
Gelber Sack und Altpapier liefern den meisten Dreck.
Ein Runder Tisch zum Thema Müll am 04. April im Freizeitheim Linden
und ein Foto-Müll-Rundgang am So., 07.04. um die Limmerstraße herum

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Frau Krause     Herr Wichmann  Herr Alfermann  Herr Finke        Frau Kreinhacke
Kurzwaren        Stadtreinigung    Abfallfahnder     Altpapier/DSD  Fisch Hampe
Limmerstraße           Abfallwirtschaftsbetrieb Hannover               Schmuckplatz

Fast 40 Bürger, organisierte und unorganiserte, waren der Einladung zum Runden Tisch ins FZH Linden gefolgt. Denn das Problem brennt allen auf den Nägeln:
Immer mehr Müll verschandelt Linden-Nord. Schon Tage vor den offiziellen Abholterminen liegen Gelbe Säcke und Altpapierhaufen an den Straßen und verbreiten sich langsam auf die Umgebung. Auch nach den Abholterminen liegen häufig Reste herum - zusammen mit ungelesenen Ausgaben der lokalen "Sonntags- und Mittwochspresse".

Es sind häufig immer dieselben Orte an denen Müllverdreckung stattfindet:
Einzelne Häuser, Schmuckplatz, Bänke am Küchengarten, Baumflächen Limmerstraße, etc.

Es wurden engagiert verschiedene Vorschläge vorgetragen:
* Verteilung von Müllkalendern in die Hausflure
* Patenschaften über einzelne Flächen durch Personen, Hausgemeinschaften, Schulen, etc.
* Frühjahrsputz an einzelnen Orten oder im ganzen Stadtteil,
* Projekte in Schulen und Kindergärten
* Verursacher herausfinden und Ordnungsmaßnahme einleiten

Einzelne Redebeiträge warnten vor Druck und Denunziation - Aufklärung wäre effektiver.
Herr Fincke vom Abfallwirtschaftsbetrieb machte deutlich, daß man notorischen Verursachern u. U. nur mit einer Ordnungsmaßnahme beikommen könne. Dazu müßten "Roß und Reiter" genannt werden.

Die Versammelten waren sich einig zu regelmäßigen Treffen zusammen zukommen. Dabei wird zwischen einem häufigerem kleineren Treffen von Aktiveren und einem größeren Treffen unterschieden.

halloLinden.de wird regelmäßig berichten und die Termine im interaktiven Terminkalender ankündigen.

Wer Kontakt zu diesem Runden Tisch haben möchte, kann sich an die Redaktion von halloLinden.de wenden.
->
Impressum

Wer etwas hierzu schreiben möchte kann das durch eine Email an Redaktion@halloLinden.de
oder über das
Kontaktformular tun oder im Diskussionsforum einen Beitrag schreiben.

Teilnehmer dieses Runden Tisches:
Frau Kreinhacke und Frau Krause (Einladende),
Herren Wichmann, Alfermann, Finke (Abfallwirtschaftsbetrieb),
Ostland Wohungsgenossenschaft, Spar- und Bauverein,
Lindener Fußwegreinigung, Fa. Fiedler Fußwegreinigung,
Uhlhorn Gemeinde,
Nachbarschaftsinitiative Linden-Nord,
Sozialbetreuerin der Nileg,
Kontaktbereichsbeamter Herr Lieckfeld,
alle Fraktionen im Bezirksrat,
halloLinden.de,
und viele andere.