Bericht 49

Archiv

 Berichte

Berichtsübersicht  2002  .133  .132  .131  .130  .129  .128  .127  .126  .125  .124  .123  .122  .121  .120  .119  .118  .117  .116  .115  .114
.113  .112 .111  .110  .109  .108  .107  .106  .105  .104  .103  .102  .101  .100  ..99  ..98  ..97  ..96  ..95  ..94  ..93  .92  ..91  ..90  ..89  ..87
..86  ..85  ..84  ..83  ..82  ..81  ..80  ..79  ..78  ..77  ..76  ..75  ..74  ..73  ..72  ..71  ..70  ..69  ..68  ..67  ..66  ..65  ..64  ..63  ..62  ..61  ..60
..59  ..58  ..57  ..56  ..55  ..54  ..53  ..52  51a  ..51  ..50  ..49  ..48  ..47  ..46  ..45  ..44  ..43  ..42  ..41  ..40  ..39  ..38  ..37  ..36  ..35  ..34
..33  ..32  ..31  ..30  ..29  ..28  ..27  ..26  ..25  ..24  ..23  23a  23b  23c  23d  23e  .23f  ..22  ..21  ..20  ..19  ..18  ..17  ..16  ..15  ..14  ..13
..12  ..11  ..10  ....9  ....8  ....7  ....6  ....5  ....4  ....3  ....2  ....1

Nur im Internet.

Home
Berichte (Alle)

So., 25.02.2002 :
Die Anmeldungen zum Hannover - Marathon am 05.Mai 2002 haben begonnen:
* Marathon (42 Km) und Halbmarathon (21 Km)
* Walking (10 km)
* Rennrollstuhl Marathon
* Adaptiv-Biker Halbmarathon
* 10-km-Lauf „ProToleranz"
* Inline-Marathon (Skaten)

Wie bei den letzten Malen, so werden auch diesmal etliche Lindener dabei sein.
Zum Inspirieren gibt es hier einen Laufbericht von einem früheren Halbmarathon in Hannover:

© Copyright

Die Inhalte angeführter Links und Quellen werden von diesen selbst verantwortet.

Bericht vom Spielbanken Marathon - "aus Lindener Sicht"

Glücksrausch !

1. Die ersten sieben Kilometer
Über 3000 Läufer am Start. Noch 5 Minuten. Die Stimmung steigt. Freudige Erwartung breitet sich aus. Wann geht's endlich los ? 3-2-1- Schuß ! Nichts passiert.
Ich stehe weiter hinten und muß noch zwei Minuten warten. Endlich.
Überall trippelnde Füße und wogende Körper. Das ist ja ein Schneckenrennen. Nach zwei Kilometern endlich Freiheit.
Sieben Kilometer lang überhole ich viele vor mir. Die Beine bewegen sich routiniert und flott. Es entstehen längere Gespräche mit anderen Läufern.
Ein Mitläufer hat einen Pulsmesser und richtet seine Geschwindigkeit danach. Das hatte ich bisher noch nicht gesehen.
Dann entsteht schließlich das Bedürfnis nach langsamerem Laufen.

2. Bis 17 Kilometer
Meine Geschwindigkeit wird allmählich langsamer. Ich werde zunehmend überholt.
Kilometer Zehn erreiche ich in weniger als 1 Stunde - das ist ganz gut für mich.
Da steht Sabine. Sie kriegt spontan einen Kuß auf die Wange, die Umstehenden sind amüsiert und ich sprinte ermuntert weiter.
Am Bahnhof: ein junger Mann (ca. 35 Jahre) liegt am Boden und wird medizinisch versorgt.
Weiter geht's.

3. Rest und Ziel
Warum mache ich den Scheiß hier eigentlich ? Lust auf hinlegen und schlafen.
Das Peinliche geschieht: ich gehe zu Fuß, federnde Füße schaffen schnellen Gang, werde dennoch zunehmend überholt, laufe wieder und hole auf.
Der Marathon-Sieger überholt mich: schnell wie ein Fahrrad (ca. 19 Km/h, 2h 12' für 42 km) - toll !
Das Ziel ist in Sichtweite. Sabine steht am Rand und winkt. Jetzt aber los, Entspurt, ich reiße mich zusammen:
50 - 40 - 30 m, - einige Läufer werden überholt - 20 - 10 - 5 - 0 m - geschafft, geschafft, geschafft ! - Ich bin mein eigener Sieger !

Die Stille nach dem Lauf - Euphorie steigt auf - Glücksrausch.
Zwei Stunden lang Glücksgefühl pur.
Erst danach spüre ich meine Brustwarzen. Sie sind blutig wundgescheuert.

Zu Hause: wo sind meine Laufschuhe ? Weg - wohl auf dem Rasen liegen gelassen. Ärgern - die waren gerade einen Tag alt.
Laufzeit: 2h 16'

Klaus Öllerer
Halbmarathon Hannover
14.05.2000